Dreiland
Nach Lockerungen in der Schweiz: Diese Covid-Einschränkungen gelten noch im grenznahen Deutschland und Frankreich

In Deutschland fallen bald die meisten Coronamassnahmen. In Frankreich gelten die meisten Einschränkungen bereits nicht mehr. Allerdings muss im Elsass und in Baden-Württemberg im öffentlichen Verkehr weiterhin eine Maske getragen werden.

Peter Schenk
Drucken
An den meisten Orten entfällt die Maskenpflicht in Baden-Württemberg (wie im abgebildeten Weil am Rhein) und im Elsass – eine Ausnahme ist der öffentliche Verkehr.

An den meisten Orten entfällt die Maskenpflicht in Baden-Württemberg (wie im abgebildeten Weil am Rhein) und im Elsass – eine Ausnahme ist der öffentliche Verkehr.

Roland Schmid

Ähnlich wie in der Schweiz fallen im benachbarten Baden-Württemberg und im übrigen Deutschland ab Sonntag, 3. April, fast alle Covid-Alltagsbeschränkungen weg. So gibt es keine Obergrenzen für Veranstaltungen mehr und die Maskenpflicht entfällt in Fussballstadien, bei Konzerten, in kulturellen Einrichtungen, in der Gastronomie und in Schulen.

Am Samstag, 2. April, gilt die Maskenpflicht noch im Detailhandel

Allerdings können sich zum Beispiel Supermärkte aufgrund ihres Hausrechts für die weitere Maskenpflicht entscheiden. Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach appellierte, die Maske weiterhin freiwillig zu tragen.

Ausserdem müssen am Samstag, dem 2. April, in Baden-Württemberg in den Geschäften noch FFP2-Masken getragen werden. Bestehen bleibt die Maskenpflicht auch nach dem 3. April in Krankenhäusern, Arztpraxen und dem öffentlichen Verkehr wie Bus, Tram und Bahn. Ausgenommen von der Bestimmung sind Reisebusse.

Fast keine 2- oder 3G-Regeln mehr

Zugangsbeschränkungen nach Impf- und Genesenenstatus wird es so gut wie keine mehr geben, auch nicht für Clubs oder Diskotheken, Restaurants oder im Detailhandel. Regelmässig getestet werden soll weiter in Krankenhäusern und Schulen. Für die Einreise nach Deutschland aus der Schweiz braucht es kein Zertifikat.

Entschieden wurde die Aufhebung der meisten Coronabestimmungen im Bund. Das Land Baden-Württemberg konnte sich mit seiner Forderung nicht durchsetzen, diese um weitere vier Wochen zu verlängern. Wenn die Coronalage im Land besonders kritisch ist, kann es wieder strengere Bestimmungen einführen; die Voraussetzungen sind dafür allerdings nicht gegeben.

Im Elsass ohne Maske in Restaurants und Detailhandel

Im benachbarten Elsass und in Frankreich sind die meisten Coronabestimmungen seit dem 21. März abgeschafft. In den Schulen muss man schon seit dem 14. März keine Masken mehr tragen. Aufgehoben ist die Maskenpflicht auch für den Detailhandel und die Gastronomie – das Gleiche gilt für den Markt von Saint-Louis. Wie in Deutschland muss im Elsass allerdings im öffentlichen Verkehr und in Krankenhäusern Maske getragen werden, dies gilt auch für Apotheken.

Die Zertifikatspflicht, die zum Beispiel für Restaurants und Cafés bestand, ist aufgehoben. Allerdings wird ein vollständiger Impfnachweis oder ein negativer Test bei der Einreise nach Frankreich verlangt. Nicht nötig ist dies, wenn der Aufenthalt im Elsass nur 24 Stunden dauert und sich das Ziel nicht weiter als 30 Kilometer vom Wohnort befindet.

Eine Sonderregel hat die französische Regierung für die Präsidentschaftswahlen erlassen, die am 10. und 24. April stattfinden. Mit einer Maske dürfen hier selbst Personen wählen, die an Covid erkrankt sind.