Wildtiere

Kantonspolizei fängt verirrten Rehbock ein

Wildtiersachverständige der Kantonspolizei Basel-Stadt haben am Dienstagnachmittag einen Rehbock eingefangen, der sich auf eine Baustelle am Herrengrabenweg verirrt hatte. Das gesunde Tier wurde eingefangen und später in einem Waldstück auf dem Bruderholz wieder ausgewildert

Drucken
Teilen
Der Rehbock konnte erfolgreich wieder ausgewildert werden.

Der Rehbock konnte erfolgreich wieder ausgewildert werden.

Kantonspolizei Basel-Stadt

Die Kantonspolizei Basel-Stadt ging einer Meldung nach, die um 14 Uhr eingegangen war. Ein Reh habe sich bei einer Abbruchliegenschaft in die Tiefgarage zurückgezogen.

Die Polizei traf vor Ort auf einen etwa einjährigen Rehbock, der gesund und unverletzt wirkte. Mit Spezialisten des Veterinäramts wurde das Tier schliesslich fixiert und betäubt, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Da der Gesundheitszustand des Rehbocks nicht beunruhigend war, wurde das Tier am selben Nachmittag wieder ausgewildert.