Forschung

Krebsforschung: Basler Ärztin erhält zwei Millionen Euro Forschungsgelder

Wie Medinside berichtet, erhält die Basler Ärztin Claudia Lengerke rund zwei Millionen Euro für die Krebsforschung.

Drucken
Teilen
Basler Ärztin erhält Forschungsgelder. (Symbolbild)

Basler Ärztin erhält Forschungsgelder. (Symbolbild)

Keystone

Der Europäische Forschungsrat (ERC) vergibt der Basler Medizinerin Claudia Lengerke einen ERC Consolidator Grant in der Höhe von rund zwei Millionen Euro über fünf Jahre. Es ist laut Medinside der erste individuelle ERC Grant für eine klinische Professur an der Universität Basel.

Das Forschungsgeld erhält die Ärztin für ihr «ihr wegweisendes Projekt in der Leukämieforschung», wie die Universität Basel gegenüber Medinside kommuniziert. Lengerke ist klinische Professorin für Hämatologie und Stammzellenforschung an der Universität und leitende Ärztin am Universitätsspital Basel.

Lengerke leitet eine Forschungsgruppe und untersucht die Bedeutung von Stammzellen und Stammzell-assoziierten Proteinen bei Krebserkrankungen und in der Regeneration. Ein wichtiger Fokus ist dabei die Erforschung dieser Zusammenhänge bei Leukämien, wie Medinside mitteilt.