Basler Traditionsbeiz

Nach nicht einmal einem Jahr: Wieder neue Pächter fürs «Schafeck»

Am Dienstag sollten die Betriebsferien im Kleinbasler Traditionslokal enden, doch die Küche blieb kalt. Die Pächterin macht nicht weiter. Jetzt soll es eine Wirtin aus der Rheingasse richten.

Benjamin Wieland
Drucken
Teilen
Das «Schafeck» an der Ecke Schafgässlein-Utengasse.
3 Bilder
Die Gäste werden mit Zetteln über die Schliessung informiert.
Die Wirtin der «Sonne» an der nahen Rheingasse übernimmt das «Schafeck».

Das «Schafeck» an der Ecke Schafgässlein-Utengasse.

Benjamin Wieland

Um 16 Uhr hätte am Dienstag das Restaurant Schafeck wieder seine Türen öffnen sollen, nach rund vier Wochen Betriebsferien. Doch die Traditionsbeiz bleibt verriegelt. Auch das Telefon nimmt niemand ab, und der letzte Facebook-Eintrag stammt vom 12. Juli. Auf den heruntergelassenen Fensterstoren sind Zettel angebracht, sie bringen Aufklärung: Das Restaurant bleibe bis auf Weiteres geschlossen, heisst es da, «aus gesundheitlichen Gründen».

Die aktuelle Pächterin ist Sibyll Frei. Sie kehrt nicht mehr ins «Schafeck» zurück, das berichtet «Telebasel». Eine Nachfolgerin ist gemäss dem TV-Sender bereits gefunden: Es handelt sich um Gordana Jovanovic, Wirtin des Restaurants Sonne in der Rheingasse, rund 100 Meter vom Schafeck entfernt.

«Musste nicht lange überlegen»

«Ja, ich übernehme das Schafeck per 1. November», sagt Jovanovic zur bz. Die «Schafeck»-Besitzerin Georgette Hunziker sei vor einigen Wochen auf sie zugekommen und habe sie gefragt, ob sie sich vorstellen könne, das Lokal zu übernehmen. «Da musste ich nicht lange überlegen», sagt Jovanovic. «Ich kenne das Restaurant, seit ich vor mittlerweile 27 Jahren in die Schweiz gekommen bin. Es hat mir schon immer gefallen.»

Das «Schafeck» ist unter anderem für sein Fondue bekannt. Am gastronomischen Konzept wolle sie nichts ändern, versichert die neue Pächterin. «Ich kenne viele ‹Schafeck›-Stammgäste und weiss, was sie mögen.»

Ort mit Tradition

Das «Schoofegg» gilt als das älteste am selben Ort bestehende Basler Wirtshaus, 1974 stieg im Lokal das Jubiläumsfest «500 Jahre Schafeck».

Schon in den letzten vier Jahren ist es zu zwei Pächterwechseln gekommen am Schafgässlein 7. Sibyll Frei übernahm das Lokal im vergangenen September. Ihre Vorgänger hatten im Juni zuvor den Bettel hingeworfen.

Besitzerin Georgette Hunziker führte das Lokal bis zum Herbst 2014 selber, in dritter Generation. Ihre Eltern übernahmen die Beiz laut der Webseite des Restaurants 1957.

Fürs Kleinbasel hat das Haus eine grosse Bedeutung. Hier wurde 1975 das «Charivari» gegründet. Die Kleinbasler Vorfasnachts-Veranstaltung feierte bereits im Jahr darauf Premiere, auf der anderen Strassenseite, im Volkshaus.