Güterumschlag

Rheinhäfen verzeichnen weiteren Rekordumschlag im Containerverkehr

Neben dem Rekordumschlag konnten die Schweizerischen Rheinhäfen auch gewichtsmässig einen Anstieg verbuchen, obwohl die Schifffahrt auf dem Rhein wegen Niedrigwassers während rund vier Monaten eingeschränkt gewesen war.

Drucken
Teilen
Güterumschlag an perfekter Wohnlage: Die Gemeinde Birsfelden glaubt, dass viel Potenzial brachliegt.

Güterumschlag an perfekter Wohnlage: Die Gemeinde Birsfelden glaubt, dass viel Potenzial brachliegt.

zvg/Basler Rheinhäfen

Insgesamt wurden letztes Jahr in den Rheinhäfen in Basel-Stadt und Baselland 124'267 Container-Einheiten (TEU) abgewickelt. Dies entspricht einem Plus von 0,6 Prozent, wie die Hafenbetreiberin Port of Basel am Freitag mitteilte.

Schiffsseitig musste zwar ein Rückgang um 1,5 Prozent auf 102'916 TEU registriert werden. Da aber der bahnseitige Containerumschlag um 12,3 Prozent auf 21'351 TEU anstieg, resultierte dennoch eine neue Bestmarke.

Gewichtsmässig belief sich der Güterumschlag letztes Jahr auf 6,33 Millionen Tonnen. Zu verdanken ist die Steigerung um 5,9 Prozent gemäss der Mitteilung primär den Mineralölprodukten. Diese legten als mit einem Anteil von 48 Prozent wichtigste Warengruppe um über einen Drittel zu.

Bei den Importen auf dem Wasserweg wurde eine Zunahme um 8,6 Prozent auf 5,3 Millionen Tonnen registriert. Dagegen sanken die Exporte via Rhein um 5,9 Prozent auf rund 1 Million Tonnen.