Empfang

Wann besucht King Roger mal wieder seine Heimat?

Nach dem sensationellen Sieg Roger Federers in Melbourne wollen die beiden Basel den Maestro in die Region locken.

Hans-Martin Jermann
Drucken
Teilen

KEYSTONE

Die Region Basel steht kopf wegen des 18. Grand-Slam-Titels von Roger Federer und manch einer fragt sich: Wird es mal wieder einen offiziellen Besuch Federers in seiner Heimat geben?

Der Weltstar und Weltbürger weilt zwar für Spiele seines geliebten FCB hin und wieder im Joggeli und spielt in der Regel selber an den Basler Swiss Indoors. Doch einen offiziellen Empfang für Federer hat es seit dessen Gold im Doppel bei den Olympischen Spielen in Peking nicht mehr gegeben. Im September 2008 feierten auf dem Marktplatz mehrere tausend Fans Roger Federer, Doppel-Partner Stan Wawrinka und Radfahrer Fabian Cancellara, der damals ebenfalls Gold gewann.

Die besten Punkte zwischen Federer und Nadal

Während der Saison sehr schwierig

Dass die Basler Regierung den 35-jährigen Federer nach dessen unglaublichem Comeback erneut einladen wird, sei denkbar, sagt Regierungssprecher Marco Greiner. Entschieden sei allerdings noch nichts. Sicher werde die Regierung Federer – wie bei Grand-Slam-Titeln üblich – ein Gratulationsschreiben zukommen lassen.

Die Zurückhaltung hat nichts mit mangelnder Begeisterung für die Erfolge von King Roger zu tun. Vielmehr weiss man im Rathaus um den dichten Terminplan mit Turnieren, Trainings, Verpflichtungen gegenüber Sponsoren und Partnern sowie der Arbeit für die Roger-Federer-Foundation. Schliesslich darf auch die Familie nicht zu kurz kommen.

«Während der Saison ist es sehr schwierig, Federer für einen offiziellen Besuch zu gewinnen», sagt Greiner. Das musste auch das Basler Sperberkollegium erfahren, das Federer im Oktober 2008 zum Ehrespalebärglemer kürte. Damals wurde nichts aus der vom Management versprochenen halben Stunde mit Federer. So wurde die Feier auf Juli 2009 verschoben. Nach seinem sechsten Wimbledon-Sieg nahm sich der Maestro mehrere Stunden Zeit für die Sperber – samt Nachtessen.

Australian Open 2017: Roger Federers Weg zum Turniersieg in sieben Akten

7:5, 2:6, 6:2, 6:2 gegen Melzer Im ersten Ernstkampf seit Wimbledon und nach 203 Tagen bezwingt Federer mit dem Österreicher Jürgen Melzer (35) einen alten Weggefährten. «Ich hätte nicht gedacht, dass ich so nervös sein würde», sagt Federer danach. «Ich bin einfach nur froh, zurück zu sein.»
7 Bilder
7:5, 6:3, 7:6 gegen Rubin Obwohl er ohne Satzverlust bleibt, stellt sich Federer nach dem Sieg gegen den Qualifikanten Noah Rubin (20) Fragen: «Es ist toll, in drei Sätzen durchzukommen, aber ich wünschte, ich könnte noch mehr Gutzi geben!» Er weiss, dass in der 3. Runde ein echter Gradmesser wartet.
6:2, 6:4, 6:4 gegen Berdych Federer liest das Spiel des Tschechen, als wäre es ein offenes Buch. Während er bei seinem Spiel wenig auszusetzen hat, kritisiert er Berdych: «Er hat sehr schwach retourniert. Von einem Top-Ten- Spieler hätte ich schon mehr erwartet», sagt Federer nach der Demontage.
6:7, 6:4, 6:1, 4:6, 6:3 gegen Nishikori Nach der sechsmonatigen Pause fehlt Federer die Gewissheit, dass sein Körper fünf Sätze übersteht. Der Sieg gegen Kei Nishikori, die Nummer 5 der Welt, gibt ihm diese. «Ich spiele besser und besser. Aber mit der Hand an der Bremse. Ich weiss ja nicht, wie mein Körper reagiert.»
6:1, 7:5, 6:2 gegen M. Zverev Erstmals seit Juni 2012 kann Federer die Partie nach einem gewonnenen Fünfsätzer für sich entscheiden. Gegen Murray-Bezwinger Mischa Zverev (29) bleibt er sogar ohne Satzverlust. «Dass ich so weit gekommen bin, ist für mich selber eine riesige Überraschung», sagt er.
7:5, 6:3, 1:6, 4:6, 6:3 gegen Wawrinka Im zweiten Schweizer Grand-Slam-Halbfinal verspielt Federer eine 2:0-Satzführung und muss sich wegen einer Verletzung an den Adduktoren behandeln lassen, gewinnt aber und verspricht: «Ich gebe alles, auch wenn ich danach nicht mehr gehen kann.»
6:4, 3:6, 6:1, 3:6, 6:3 Erstmals seit fast zehn Jahren und erstmals ausserhalb Wimbledons besiegt Federer seinen Erzrivalen Rafael Nadal bei einem Grand-Slam-Turnier und feiert seinen 18. Major-Titel. «In einer Million Jahren hätte ich nicht damit gerechnet, dass ich hier den Titel hole», sagt er.

7:5, 2:6, 6:2, 6:2 gegen Melzer Im ersten Ernstkampf seit Wimbledon und nach 203 Tagen bezwingt Federer mit dem Österreicher Jürgen Melzer (35) einen alten Weggefährten. «Ich hätte nicht gedacht, dass ich so nervös sein würde», sagt Federer danach. «Ich bin einfach nur froh, zurück zu sein.»

Zu Gast am Baselbieter Sportpreis?

Acht Jahre später soll es wieder klappen. Der Baselbieter Sportamtsleiter Thomas Beugger will sich für einen Empfang des weltweit berühmtesten Baselbieters stark machen: Eine Möglichkeit wäre, im Umfeld der Swiss Indoors Ende Oktober eine Veranstaltung zu organisieren. Eine andere, ihn an die Verleihung des kantonalen Sportpreises einzuladen. Diese findet jeweils Anfang Dezember statt, kurz nach Ende der ATP-Saison.

Ein strahlender Roger Federer präsentiert den Pokal am Tag nach seinem Triumph.
11 Bilder
Auf diesen Moment hat der Baselbieter lange gewartet.
In den Melbourner Carlton Gardens steht der erste offizielle Fototermin mit dem neuen alten Champion an.
Im Blitzlicht der Fotografen: Federer mit dem Pokal.
Der Maestro ist nicht nur in diesen Tagen ein beliebtes Sujet.
Der 35-Jährige hat diese Tage gut lachen, nach seinem Triumph steht er wieder in den Top Ten der Weltrangliste.
Strahlender Sieger: Roger Federer präsentiert den Pokal am Tag nach seinem Triumph in den Melbourner Carlton Gardens
Roger Federer ist nach dem sensationellen Sieg ein gefragter Mann.
Roger Federer posiert mit dem Pokal der Begierde.
Roger Federer küsst seine erste Grand-Slam-Trophäe seit fast fünf Jahren.
Roger Federer mit seiner neuesten Trophäe.

Ein strahlender Roger Federer präsentiert den Pokal am Tag nach seinem Triumph.

Keystone

Federer wurde 2003 – im Jahr seines ersten Grand-Slam-Titels – von seinem Heimatkanton geehrt. Mittlerweile ist Federer eine globale Legende vom Kaliber eines Muhammad Ali. Was soll er an einer Sportpreisfeier in der Provinz? Beugger verweist auf den engen Kontakt zur Familie Federer. «Rogers Eltern besuchen regelmässig unsere Veranstaltungen.» Und Roger selbst sei angesichts seines Status «unglaublich bodenständig». Beugger ist überzeugt: Der Besuch der globalen Sport-Ikone in der Heimat wird nicht Wunschdenken bleiben.

Das sind die 19 Grand Slam Titel von Roger Federer: 1) Der Anfang einer Ära. Roger Federer gewinnt in Wimbledon 2003 den Final gegen Mark Philippousis mit 7:6 (7:5), 6:2, 7:6 (7:3).
19 Bilder
 2) Federer holt sich seinen ersten Titel 2004 in Australien gegen Marat Safin (Russland) mit 7:6 (7:3), 6:4, 6:2.
 3) 2004 verteidigt Federer den Wimbledon-Titel gegen den US-Amerikaner Andy Roddick mit 4:6, 7:5, 7:6 (7:3), 6:4.
 4) US Open 2004: Roger Federer spielt im Final gegen Hewitt wie entfesselt, gewinnt mit 6:0, 7:6 (7:3), 6:0 und holt sich so hier den ersten Titel.
 5) Federer gewinnt 2005 seinen dritten Wimbledon-Titel. Sein Opfer Andy Roddick: 6:2, 7:6 (7:2), 6:4.
 6) 2005 triumphiert Federer über die Tennislegende Andre Agassi mit 6:3, 2:6, 7:6 (7:1), 6:1 und sichert sich seinen zweiten US-Open-Titel.
 7) Nach harten Kampf gewinnt Federer 2006 gegen Marcos Baghdatis (Zypern) die Australian Open zum zweiten Mal mit 5:7, 7:5, 6:0, 6:2.
 8) 2006 gewinnt Federer in Wimbledon gegen Rafael Nadal mit 6:0, 7:6 (7:5), 6:7 (2:7), 6:3.
 9) 2006 holt Federer den dritten US-Open-Titel in Serie. Andy Roddick muss sich mit 6:2, 4:6, 7:5, 6:1 geschlagen geben.
 10) Federer gewinnt die Australian Open 2007 zum dritten Mal. Er besiegt Fernando Gonzales (Chile) 7:6 (7:2), 6:4, 6:4.
 11) Fünfter Wimbledon-Titel in Serie im Jahr 2007. Der Gegner: Rafael Nadal. Das Resultat: 7:6 (9:7), 4:6, 7:6 (7:3), 2:6, 6:2.
 12) Novak Djokovic (Serbien) war der bessere Spieler. Dennoch gewinnt Federer die US Open 2007 mit 7:6, 7:6 und 6:4. Es ist sein vierter Titel an den US Open.
 13) Nach einer schwierigen Saison holt sich Federer im Final der US Open 2008 den Titel gegen den Schotten Andy Murray mit 6:2, 7:5, 6:2.
 14) Endlich! Roger Federer gewinnt 2009 gegen den Schweden Robin Söderling die French Open mit 6:1, 7:6 (7:1), 6:4.
 15) Federer gewinnt 2009 seinen sechsten Wimbledon-Titel gegen Andy Roddick mit 5:7, 7:6 (8:6), 7:6 (7:5), 3:6 und 16:14.
 16) Federer gewinnt das Australian Open 2010 in Melbourne gegen Andy Murray mit 6:3, 6:4, 7:6 (13:11).
 17) Wimbledon 2012: Federer holt sich zum siebten Mal den Titel – Sieg gegen Andy Murray mit 4:6, 7:5, 6:3, 6:4.
 18) Australian Open 2017: Nach einer langen Durststrecke holt sich Roger Federer wieder einen Grand-Slam-Titel. Sieg gegen Rafael Nadal mit 6:4, 3:6, 6:1, 3:6, 6:3. Es ist sein siebter Titel am Australian Open.
 19) Wimbledon 2017: Ohne Satzverlust rauscht Roger Federer in den Final und lässt dort auch Marin Cilic keine Chance. 6:3, 6:1, 6:4 lautet das klare Verdikt. Es ist zugleich Federers achter Titel in Wimbledon - Rekord.

Das sind die 19 Grand Slam Titel von Roger Federer: 1) Der Anfang einer Ära. Roger Federer gewinnt in Wimbledon 2003 den Final gegen Mark Philippousis mit 7:6 (7:5), 6:2, 7:6 (7:3).