Baselland
Landrat: Lucia Mikeler zur höchsten Baselbieterin gewählt

Traditionell werden am letzten Sitzungstag vor der Sommerpause die Präsidien und Vizepräsidien von Landrat und Regierung gewählt. Überraschend wenig Stimmen erhielt die neue Regierungspräsidentin Kathrin Schweizer (SP).

Michael Nittnaus Jetzt kommentieren
Drucken
Die neue höchste Baselbieterin Lucia Mikeler Knaack (SP, links) mit Kathrin Schweizer (SP), die im Amtsjahr 2022/23 das Regierungspräsidium innehat.

Die neue höchste Baselbieterin Lucia Mikeler Knaack (SP, links) mit Kathrin Schweizer (SP), die im Amtsjahr 2022/23 das Regierungspräsidium innehat.

Nicole Nars-Zimmer

Normalerweise führt jeweils die abtretende Landratspräsidentin durch die letzte Sitzung vor den Sommerferien. Schliesslich werden dann erst die neuen Präsidien und Vizepräsidien von Parlament und Regierungsrat gewählt. Doch heute Donnerstag ist alles etwas anders - und Schuld daran ist wieder einmal Corona. Noch-Landratspräsidentin Regula Steinemann hat das wieder aufstrebende Virus erwischt.

So begrüsste bereits die angehende Landratspräsidentin Lucia Mikeler Knaack (SP, Bottmingen) das Plenum vom höchsten Platz im Saal. Mit ihrem typischen Lachen sagte sie: «Das ist für mich jetzt ein Sprung ins kalte Wasser. Ich bitte zu entschuldigen, wenn noch nicht alles reibungslos funktioniert.»

Die Wahlen werden allerdings nicht von ihr geleitet, sondern vom angehenden ersten Vizepräsidenten des Landrats, Pascal Ryf (Mitte, Oberwil). Zur Wahl stehen für das Amtsjahr vom 1. Juli 2022 bis 30. Juni 2023:

  • Landratspräsidium: Lucia Mikeler Knaack (SP, Bottmingen).
    Gewählt mit 68 von 71 gültigen Stimmen (dazu 6 leere, 1 ungültig).
  • 1. Vizepräsidium des Landrats: Pascal Ryf (Mitte, Oberwil).
    Gewählt mit 75 von 76 gültigen Stimmen (dazu 2 leere).
  • 2. Vizepräsidium des Landrats: Peter Hartmann (Grüne, Muttenz).
    Gewählt mit 66 von 70 gültigen Stimmen (dazu 8 leere).
  • Regierungspräsidium: Kathrin Schweizer (SP, Muttenz).
    Gewählt mit 59 von 64 gültigen Stimmen (dazu 14 leere).
  • Vizepräsidium der Regierung: Monica Gschwind (FDP, Hölstein).
    Gewählt mit 66 von 67 gültigen Stimmen (dazu 11 leere).

Wie üblich fand eine geheime Wahl statt. Dass keine höheren Resultate erzielt wurden, liegt auch daran, dass nur 78 von 90 Landrätinnen und Landräte heute anwesend sind.

Weil die noch amtierende Landratspräsidentin Regula Steinemann coronabedingt ausgefallen war, führte Mikeler Knaack bereits teilweise durch die Sitzung.

Weil die noch amtierende Landratspräsidentin Regula Steinemann coronabedingt ausgefallen war, führte Mikeler Knaack bereits teilweise durch die Sitzung.

Nicole Nars-Zimmer
0 Kommentare