Gelterkinden
Chlorwasser aus Schwimmbad verursachte Fischsterben

Chlorhaltiges Wasser aus dem Schwimmbad Gelterkinden ist die Ursache für das Fischsterben im Eibach von Ende Mai dieses Jahres. Das hat eine Untersuchung jetzt an den Tag gefördert.

Drucken
Fischsterben

Fischsterben

Jürg Rettenmund

Die Ursache der Verschmutzung des Eibachs in Gelterkinden von Ende Mai 2010 ist geklärt. Umfangreiche Abklärungen durch die Gemeinde zusammen mit externen Experten haben ergeben, dass die Entwässerung des Schwimmbads in Gelterkinden Schwachstellen aufweist und Ursache für das Fischsterben, bei dem auf einer Strecke von rund 300 Metern hunderte von Forellen verendeten. Das teilt das Bau und Umweltschutzdirektion (BUD) mit.

Der Notüberlauf eines Sammelschachts entwässerte in den Eibach. Dies führte dazu, dass unter bestimmten Betriebsbedingungen chlorhaltiges Schwimmbadwasser direkt in den Eibach gelangen konnte. Mitarbeiter der Tiefbauamtes haben dies festgestellt.

Bereits Anfangs Juli 2010 seien erste Sofortmassnahmen ergriffen, um weitere Verschmutzungen zu verhindern. Derzeit laufen Abklärungen für eine längerfristige gewässerschutztechnische Sanierung der Anlage.

Die Gemeinde bedauert, dass die nun festgestellten Mängel zu Gewässerverschmutzungen und Fischsterben führten. Die Behörden halten fest, dass die Klärung allfälliger strafrechtlicher Verantwortlichkeiten den Strafverfolgungsbehörden obliegt. (rsn)

Aktuelle Nachrichten