Super-Spreader-Event

Nach Vorfall in Schwyz: Therwil sagt Anlass des Jodlerklubs doch ab

Der Gemeinderat Therwil will zum Schutz der Bevölkerung aktuell keine Durchführung von grösseren Anlässen in der Mehrzweckhalle. Dies betrifft auch den Anlass des Jodlerklubs Therwil vom 30. Oktober 2020.

Drucken
Teilen
In den kommenden Wochen wird man auf den Musikgenuss von Chören wohl verzichten müssen. (Symbolbild)

In den kommenden Wochen wird man auf den Musikgenuss von Chören wohl verzichten müssen. (Symbolbild)

Dominic Steinmann / Keystone

Seit die Therwiler Gemeindeverwaltung die Bewilligung für die Hallennutzung durch den Jodlerklub für die Durchführung eines Jodelmusicals «Uf immer und ewig» erteilt hat, hätte sich die Situation rund um das Coronavirus stark verändert. Die Bewilligung wurde deshalb abgelehnt, teilt der Gemeinderat Therwil am Donnerstag mit.

Neue Erkenntnisse bei vergleichbaren Anlässen – womit wohl der Super-Spreader-Event in Schwyz gemeint ist – hätten gezeigt, dass bei den Lüftungssystemen ein grosses Übertragungsrisiko der Coronaviren bestehe. Ein solchen System sei auch in der Mehrzweckhalle Therwil vorzufinden.

«Für einen Anlass, an dem gesungen und getanzt wird, erachtet wir das Lüftungssystem der Mehrzweckhalle als ungenügend», schreibt der Gemeinderat in deiner Mitteilung. Das Ansteckungsrisiko für die Besucherinnen und Besucher sei unter diesen Bedingungen zu gross.

Ein Umdenken über Nacht

Gemeindepräsident Stefan Gschwind sagte noch am Mittwoch im «Regionaljournal Basel» von SRF, der Anlass sei konform mit den aktuellen Coronaregeln. Geplant war eine Maskenpflicht und, dass die Halle nur zur Hälfte gefüllt und in Sektoren unterteilt wird. Am Schwyzer Anlass Ende September waren die Regeln lasch – Maskenpflicht gab’s nicht.