Gemeinderat

Wahlkrimi in Röschenz: Gemeindepräsident muss um Wiederwahl bangen

Der Wahlsonntag in der Laufentaler Gemeinde verspricht Spannung. Holger Wahl (Freie Wähler) tritt gegen Gemeindepräsident Remo Oser (CVP) an.

Dimitri Hofer
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Remo Oser:

Gemeindepräsident Remo Oser:

zVg

Das hat sich Remo Oser anders vorgestellt: Anstatt den 28. Juni gelassen zu verbringen, muss er um die Wiederwahl zittern. Der Röschenzer Gemeindepräsident (CVP) hat mit Holger Wahl (Freie Wähler) einen chancenreichen Kontrahenten erhalten.

Der Herausforderer ist in Röschenz bekannt: Wahl präsidiert seit Jahren den Kirchenrat der Laufentaler Gemeinde. Seit bald fünf Jahren betreibt er einen Blog namens mattegumper.ch. Dieser versteht sich als Plattform für die Anliegen der Bevölkerung. Der Gründer äusserte sich in Beiträgen kritisch über den Gemeinderat. Im Februar wurde er selber wieder in die Dorfexekutive gewählt, der er schon einmal angehört hatte.

Gemeindepräsident Oser verhehlt nicht, dass zwischen ihm und Wahl einige Animositäten bestehen. «Ich habe ihm in einem persönlichen Gespräch offen und ehrlich mitgeteilt, dass dies meine letzte Amtsperiode werden soll und ich die laufenden Projekte gerne in meiner Funktion als Gemeindepräsident abschliessen möchte.» Wahl habe das nicht gelten lassen und sich für Kampfwahlen entschieden. Sein Herausforderer attackiere mit viel Zeitaufwand und Energie den Röschenzer Gemeinderat auf seinem eigens dafür geschaffenen Internet-Blog.

Der Gemeinderat soll «wirklich kollegial» sein

Holger Wahl betont, dass er sich einen Gemeinderat wünsche, der «wirklich kollegial arbeite». Er sei kein Freund grosser Versprechungen und Klientelinteressen. Offenheit, Kommunikation und Zusammenarbeit seien die Grundlagen seiner Arbeit. «Durch die Anzahl Stimmen, die ich bei den Wahlen zum Gemeinderat erhalten habe, sowie die Rückmeldungen aus der Bevölkerung fühle ich mich verpflichtet, der Gemeinde eine Wahl zu ermöglichen.»

Die Chancen von Wahl sind intakt. Bei den Gemeinderatswahlen erhielt er mehr Stimmen als Remo Oser. Dies wohl aber auch, da die Freien Wähler mit einer Sechserliste für den siebenköpfigen Gemeinderat angetreten waren. Während Oser die Stimmen der starken CVP-Wählerschaft sicher sein dürften, wird Wahl von manchen Wählern der FDP und der SVP unterstützt. So auch von SVP-Frau Jacqueline Wunderer, der Vizepräsidentin des Gemeinderats. Sie sagt: «Ich wähle Holger Wahl, da ich mir weniger Parteipolitik wünsche.»