Ormalingen

Wenn der «Postbote der Liebe» vorbeikommt

Der Landgasthof Farnsburg ob Ormalingen organisiert ab kommendem Montag Single-Treffs.

Simon Tschopp
Drucken
Teilen
Idyllisch gelegen: Der Landgasthof Farnsburg.Bilder: zvg

Idyllisch gelegen: Der Landgasthof Farnsburg.Bilder: zvg

Romeo Ruesch

Der neue Besitzer des Restaurants, Daniel Staub, sowie der bekannte Gastronom Johannes Tschopp und dessen Team, das seit Anfang September wirkt, greifen eine alte Tradition auf: den «Postillon d’Amour», einen Treff für Singles.

Der Anlass wurde in den 1960er-Jahren im jetzigen McDonald’s am Barfüsserplatz in Basel geboren. Das Restaurant hiess damals Farnsburg. «Wir bringen diese alte Idee nun auf den Landgasthof Farnsburg zurück, sozusagen nach Hause», sagt Staub.

Viele Singles frustriert von digitalen Angeboten

Daniel Staub glaubt, dass die Veranstaltungen einem Bedürfnis entsprechen. Viele Singles seien frustriert von den digitalen Angeboten und den damit verbundenen Überraschungen, meint er. «Wir achten auch darauf, dass die Abende unverkrampft, aber dennoch charmant, romantisch und stilvoll ablaufen.»

Die Teilnehmenden können sich gegenseitig über einen vertraulichen «Postboten der Liebe» Briefe zukommen lassen. Die Gäste – auch Paare – werden mit einem Apéro begrüsst und in den Programmablauf eingeführt, der locker verläuft, sodass die Frauen und Männer auch während des Abendessens weiter flirten können. Im Anschluss ist Party mit DJ angesagt. Die Farnsburg-Equipe konzentriert sich auf die Altersgruppe ab 35, will aber niemanden ausschliessen.

Der «Postillon d’Amour» soll jeweils an Montagen stattfinden, erstmals am 4. November. «Wir sind überzeugt, dass diese Regelmässigkeit wichtig ist zum Etablieren der Marke», betont der Inhaber des Landgasthofs Farnsburg; dieser hat eine über 300-jährige Geschichte und befindet sich unterhalb der gleichnamigen Ruine. Staub berichtet von weiteren Ideen. Das kommende Jahr sei bereits «komplett» durchgeplant mit Zaubershows samt Abendessen oder Brunch, Krimi-Dinner, Galloway-Abenden oder Trüffel-Events.

Staub hat das Restaurant von der Familie Richter-Dettwiler erworben und frisch renovieren lassen. Die Räumlichkeiten wurden vollständig ausgehöhlt, um der neuen Vision Platz zu machen. Sie hätten das Ambiente des Landgasthofs beibehalten, aber einem zeitgenössischen Stil und allen Ansprüchen moderner Event-Locations gerecht werden wollen. Wie viel das gekostet hat, verrät Daniel Staub nicht, aber er spricht von einer «beachtlichen Investition».

Staub, ein Geniesser guter Küche, ist Inhaber und Verwaltungsratspräsident einer Versicherungstreuhand- und Immobilienfirma in Basel. Er erhielt von der Familie Richter-Dettwiler den Auftrag, einen Käufer für den Landgasthof Farnsburg zu suchen. «Es gab potenzielle Käufer, die aber meist das Anwesen umnutzen wollten, was nicht im Sinne der Verkäufer war», erzählt Daniel Staub. Er hingegen verliebte sich in die Liegenschaft – und kaufte sie.