Das sind die Abräumer der Emmy Awards

Am Montagabend fanden in Los Angeles die Emmy Awards statt. Die besten Serien des Jahres wurden ausgezeichnet. Den Award für «Beste Drama-Serie» nahm «Game of Thrones» mit nach Hause.

Drucken
Teilen
Die Fantasy-Serie «Game of Thrones» gewann in der wichtigsten Kategorie des Abends «Beste Drama-Serie» an den 70. Emmy Awards. (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Peter Dinklage hält seinen Emmy für «Darsteller in einer Nebenrolle in einer Drama-Serie». (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Die Besetzung von «Game of Thrones» posiert mit den sechs Emmys, die sie gewonnen haben. Neben den schauspielerischen Leistungen wurde die Serie für Make-Up, Kostüme, Musikkomposition und Stunt-Koordination ausgezeichnet. (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Claire Foy mit ihrem Emmy für «Beste Darstellerin in einer Drama-Serie» für ihre Darstellung von Queen Elizabeth II. in «The Crown». (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Rachel Brosnahan gewann den Emmy für die «Beste Darstellerin einer Comedy-Serie» in der Serie «The Marvelous Mrs Maisel». (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Patricia Arquette und Ben Stiller an den Emmys 2018. (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Thandie Newton mit ihrem Emmy für «Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie» in «Westworld». (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Schauspielerin Jessica Biel und ihr Mann Sänger Justin Timberlake. (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Amy Sherman-Palladino erhielt als erste Frau gleichzeitig den Emmy für «Bestes Drehbuch» und «Beste Regie» für die Comedy-Serie «Marvelous Ms. Maisel». (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Scarlett Johansson. (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)
Heidi Klum und ihr Freund, Tokio-Hotel-Sänger Tom Kaulitz. (Bild: EPA/Nina Prommer, 17. September 2018)