Bildstrecke

Radquer in Pfaffnau

Viele Teilnehmer, ein Schweizer auf dem Podest, gute Atmosphäre und ein ehemaliger Superstar im Elitefeld der Frauen: Das dritte internationale Cross-Race in Pfaffnau war ein Erfolg.

Fabienne Mühlemann
Drucken
Teilen
Lars Forster wird Zweiter. (Bild: Chris Roos (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Nichts für schwache Beine: Das Radquer in Pfaffnau (Bild: Chris Roos (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Lukas Winterberg kämpft sich durch den Parcours. (Bild: Chris Roos (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Ein ehemaliger Superstar im Elitefeld der Frauen: Die Deutsche Hanka Kupfernagel. (Bild: Chris Roos (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Die Schweizerin Svenja Wüthrich schultert ihr Bike. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Der Anlass lockte viele Zuschauer an. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Der Italiener Gioele Bertolini feiert seinen Sieg. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Yara Kastelijn aus den Niederlanden zieht davon. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Karen Verhestraeten aus Belgien (rotes Dress) und die Schweizerin Svenja Wüthrich (vorne) (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Bei diesem steilen Abschnitt musste man vom Bike absteigen. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Rebecca Gariboldi aus Italien kämpft sich über die Hürden. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)
Die schmutzigen Fahrräder werden gereinigt. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Pfaffnau, 26. Dezember 2018)