Bildstrecke

Vom putzigen Vogel bis zum feuerspeienden Skelett: «verwirbelte Erbsen» in Meggen

Hier ein kleines Monster, das doch fürsorglich wirkt. Dort eine Schwangere, die am Sandstrand einen Handstand macht. Hier figurative Ölmalerei, dort Abstraktion in Aquarell. Irene Bisangs Ausstellung «Whirled Peas» bei Benzeholz in Meggen zeigt die Vielseitigkeit dieser Luzerner Künstlerin.

Susanne Holz
Drucken
Teilen
Irene Bisang im ersten Stock der Galerie Benzeholz in Meggen - inmitten ihrer Ausstellung «Whirled Peas».
«Karotte», «Rübe», «Jaune» – so heissen diese Aquarelle auf Papier von rechts nach links.
Eine Assemblage aus dem Fundus an gesammelten Gegenständen aus dem Atelier der Künstlerin – zu sehen im Dachgeschoss der Galerie Benzeholz.
«Zaubermädchen» und Paradiesvogel. Und das Vögelchen auf dem Lippenstift.
Unter dem Dach der Galerie: «Grace», ein Werk in Eitempera und Öl auf Leinwand.
«Explosion», «Birnenschnecke» und «On Fire», von rechts nach links, Acryl und Tusche auf Leinwand.
Die Assemblage unterm Dach. Der Vogel und das Licht.
Eindeutig zweideutig. Ein Lob der Frau.
Pralinen aus Gips unterm Dach.
Murmeln im Glas unterm Dach.
«Abendstille», Eitempera und Öl auf Leinwand.
«Infinity Snowman». Eitempera und Öl auf Leinwand.
«Grosser Wasserfall». Eitempera und Öl auf Leinwand.