Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bildstrecke

Diese Lehrlinge sind modisch aufgefallen

Sie sind an ihren Lehrabschlussfeiern besonders hervorgestochen.

Lehrabschlussfeier in Emmen

(Bild: Eveline Beerkircher, Emmen, 4. Juli 2018)

(Bild: Eveline Beerkircher, Emmen, 4. Juli 2018)

Amina Spaar (19), Fachfrau Kinderbetreuung, aus Kriens: «Dieses Kleid war Liebe auf den ersten Blick, ich fand es bei Kofler. Es ist irgendwie anders, und zusammen mit den roten Schuhen gefällt es mir sehr. Meine Eltern waren beratend beim Kauf dabei. Mein Markenzeichen? Wohl meine langen Haare.» (imy)

(Bild: Eveline Beerkircher, Emmen, 4. Juli 2018)

(Bild: Eveline Beerkircher, Emmen, 4. Juli 2018)

Noah Honegger (20), Fachmann Kinderbetreuung, aus Luzern: «Der heutige Tag ist für mich ein Meilenstein. Ich finde, da lohnt es sich, in ein festliches Outfit zu investieren und dem Anlass entsprechend gut gekleidet zu feiern. Ich habe mir den Anzug also extra für heute für rund 300 Franken gekauft.» (imy)

(Bild: Eveline Beerkircher, Emmen, 4. Juli 2018)

(Bild: Eveline Beerkircher, Emmen, 4. Juli 2018)

Nadja Saxer Rivera (21), Fachfrau Kinderbetreuung, aus Kriens: «Erst wollte ich mir ein Kleid für die Feier kaufen, da ich aber keines fand, entschied ich mich für diesen Jumpsuit. Da ich eher der sportliche Hosentyp bin, bin ich sehr happy damit, er betont meine langen Beine. Nie tragen würde ich Leggings.» (imy)

Lehrabschlussfeier in Schenkon

(Bild: Manuela Jans-Koch, Schenkon, 5. Juli 2018)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Schenkon, 5. Juli 2018)

Samuel Ambühl (19), Zimmermann, aus Emmenbrücke: «Mir war wichtig, nicht im Standardanzug in Schwarz an die Feier zu kommen. Ich mag es, mich etwas exklusiver anzuziehen. Diesen Anzug habe ich bereits bei einer Hochzeit getragen; da er mir noch passt, trage ich ihn auch heute wieder.» (jb)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Schenkon, 5. Juli 2018)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Schenkon, 5. Juli 2018)

Noah Lagger (18), Zimmermann, aus Pfaffnau: «Ich trage die traditionelle Zimmermannstracht. Dies zum einen, weil sie mir gefällt, und zum anderen, weil ich es wichtig finde, alte Traditionen aufrechtzuerhalten und so den Berufsstolz zu zeigen. Das geht heute leider oft etwas vergessen.» (jb)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Schenkon, 5. Juli 2018)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Schenkon, 5. Juli 2018)

Lukas Vonlaufen (20), Zimmermann, aus Schenkon: «Ich habe bereits vor zwei Wochen mit der RS begonnen. Dies war gar nicht eine so grosse Umstellung im Vergleich zum Berufsalltag: Auch dort steht die Zusammenarbeit an vorderster Stelle. Der Hauptunterschied sind die langen Arbeitstage.» (jb)

Lehrabschlussfeier im Hotel Schweizerhof

(Bild: Manuela Jans-Koch, Luzern, 3. Juli 2018)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Luzern, 3. Juli 2018)

Ursula Odermatt (19), Restaurationsfachfrau, aus Dallenwil: «Ich arbeite im Dirndl, finde es megaschön und fühle mich darin wohl. Dieses Dirndl hatte meine Chefin für die Arbeit bestellt, es war aber zu kurz. Da es mir so gut gefiel, kaufte ich es ihr ab. Auch an meiner Firmung trug ich ein Dirndl.» (ml)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Luzern, 3. Juli 2018)

(Bild: Manuela Jans-Koch, Luzern, 3. Juli 2018)

Jeannine Zimmermann (30), Restaurationsfachfrau, aus Emmenbrücke: «Eigentlich wollte ich ein Lolita-Kleid anziehen, habe mich aber wegen des Regens hierfür entschieden. Im Alltag trage ich praktische Sachen, damit ich meinen Kindern nachrennen kann. Im Ausgang darf es auffällig sein.» (ml)

Lehrabschlussfeiern im KKL Luzern

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 5. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 5. Juli 2018)

Sarah Muff (18), Kauffrau, aus Escholzmatt: «Bereits im Januar habe ich nach einem Kleid Ausschau gehalten. Dieses hat mir wegen der Farbe sehr gut gefallen. Natürlich habe ich dann noch meine Geschwister nach ihrer Meinung gefragt. Meine Mutter hat mir das Kleid, das ich bei Zalando für etwa 145 Franken bestellt habe, geschenkt.» (nez)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 5. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 5. Juli 2018)

Marc Höltschi (18), Kaufmann, aus Aesch: «Ich falle gerne auf, deshalb habe ich mich für einen weissen statt für einen schwarzen Anzug entschieden. Ich habe alles auf Zalando bestellt; alles hat gleich beim ersten Versuch bestens gepasst. Total hat mein Outfit etwa 1200 Franken gekostet – das Teuerste waren die Schuhe.» (nez)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 5. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 5. Juli 2018)

Maria Sanchez (19), Kauffrau, aus Littau: «Ich habe mir dieses Kleid ausgesucht, weil ich gern diesen rosa Farbton mag. Das Kleid suchte ich mir zwar selber bei Brautmode Wicky aus, doch geschenkt hat es mir mein Gotti. Darum weiss ich auch nicht, wie hoch der Preis war. Ich fühle mich stolz und schön mit dem Kleid.» (nez)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 2. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 2. Juli 2018)

Jonah Attala (19), WMS mit BM, aus Eschenbach: «Mein farbiges Outfit habe ich selber gewählt. Für mich ist mein Körper auch die Leinwand, auf der ich mit den Kleidern meinen Lebensstil projiziere. So gebe ich mich, so bin ich. Das ist mein Stil. Ich liebe farbenfrohe Kleider und fühle mich wohl darin.» (hbr)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 2. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Luzern, 2. Juli 2018)

Malenka Kunz (19), BM Gesellschaft und Soziales, aus Gunzwil: «Eigentlich hätte ich dieses seitlich geschlitzte Kleid nicht angezogen. Meine Kollegen haben mich zum Kauf in Fuerteventura überredet. Ich habe den Schlitz noch etwas zugenäht, so ist es weniger freizügig. Jetzt bin ich mal ‹e chli fräch›». (hbr)

Lehrabschlussfeier in Altdorf

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

Muriel Anaïs Gamme (18), Fachfrau Gesundheit, aus Flüelen: «Zuerst wollte ich das Ballkleid gar nicht anprobieren, doch die Verkäuferin meinte, ich soll dem Kleid doch mal eine Chance geben. Als ich es anzog, passte es perfekt. Normalerweise trage ich kaum Rot – heute kann man das aber mal wagen.» (rin)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

Patrick Arnold (24), Landwirt, aus Springen: «Vor der Feier haben wir Landwirte uns ausgetauscht, was wir tragen wollen. Die Wahl fiel auf das Urner Hirtenhemd, weil wir die alte Tradition der Landwirte wieder aufleben lassen wollten. Früher wurde das viel getragen, heute immer weniger.» (rin)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

Natascha Mürset (21), Bekleidungsgestalterin, aus Zug: «Der Stoff für das selbst gemachte Kleid wurde mir aus Singapur mitgebracht. Ich wollte etwas Farbenfrohes kreieren, was auch an der Feier ein wenig auffällt und leuchtet. Genäht habe ich im Atelier, aber auch teilweise zu Hause.» (rin)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

Thomas Horat (20), Elektroinstallateur, aus Schattdorf: «Normalerweise trage ich keine Anzüge, das ist eigentlich weniger mein Ding. Aber bei der LAP habe ich mich dafür entschieden. Die Schuhe sollten farblich mit dem Gurt abgestimmt sein, sind braun, damit sie zum dunkelblauen Anzug passen.» (rin)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

(Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 5. Juli 2018)

Arathy Sivasundaram (18), Kauffrau, aus Amsteg: «Auf den 18. Geburtstag schenkte mir meine Mutter diesen Sari, welchen ich bisher noch nie getragen habe. Ich dachte mir, dass heute ein passender Anlass dafür ist. Das traditionelle Kleid ist aus Sri Lanka und zeigt meine Wurzeln.» (rin)

Lehrabschlussfeiern in Zug

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

Lara Müller (19), Drogistin, aus Hagendorn: «Ich trage oft und gerne Schwarz. Deshalb habe ich bei Zalando dieses klassische Kleid bestellt. Als ich das Paket geöffnet und das Kleid ausgepackt hatte, war ich auf Anhieb begeistert.» (mmü)

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

Marlon Mettler (20), Fachmann Betreuung Fachrichtung Kind, aus Brunnen: «Ich liebe Königsblau. Auf einem Einkaufsbummel in Zug fand ich nicht das, wonach ich suchte. Aber im Internet wurde ich schliesslich fündig.» (mmü)

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

Aline Wandfluh (22), Polygrafin, aus Steinhausen: «Ich habe zuerst ein anderes Kleid anprobiert, bevor ich beim Durchstöbern meines Kleiderschrankes auf dieses türkisfarbene Kleid stiess. Ich wusste gar nicht, dass ich dieses Kleid noch hatte.» (mmü)

(Bild: Maria Schmid, Zug, 29. Juni 2018)

(Bild: Maria Schmid, Zug, 29. Juni 2018)

Fabien Langenegger (19), Detailhandelsfachfrau, aus Baar: «Ich habe mein Kleid in Luzern gekauft. Wichtig für mich war, dass das Kleid etwas Rotes hat, damit es zu meinen Haaren passt. Die Schuhe sollten bequem sein und zum Look passen.» (sf)

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

(Bild: Werner Schelbert, Zug, 6. Juli 2018)

Ana Brezovic (20), Kauffrau, aus Zug: «Mein Kleid habe ich schon seit längerem zu Hause. Es hat sich aber nie eine passende Gelegenheit ergeben, es anzuziehen – bis heute. Die Diplomfeier ist der perfekte Moment, auf den ich lange gewartet habe.» (sf)

Diplomfeier der Agrotechniker und Landwirte

(Bild: Christian H. Hildebrand, Cham, 27. Juni 2018)

(Bild: Christian H. Hildebrand, Cham, 27. Juni 2018)

Martin Merz (29), Agro-Techniker HF aus Unterägeri: «Meine Kleidung für die Diplomfeier heute hatte ich bereits zu Hause im Schrank. Ich habe dann geschaut, was am besten zusammenpasst, und so mein Outfit zusammengestellt.» (sf)

(Bild: Christian H. Hildebrand, Cham, 27. Juni 2018)

(Bild: Christian H. Hildebrand, Cham, 27. Juni 2018)

Manuela Enz (27), Agro-Technikerin HF aus Giswil: «Das Kleid habe ich von meiner Kollegin ausgeliehen. Ich habe es anprobiert und mich sofort darin wohlgefühlt. Die Chriesi darauf passen sehr gut zur Jahreszeit und zur Landwirtschaft.» (sf)

(Bild: Christian H. Hildebrand, Cham, 27. Juni 2018)

(Bild: Christian H. Hildebrand, Cham, 27. Juni 2018)

Heidi Müller (21), Agro-Technikerin HF aus Ruswil: «Dieses Kleid hatte ich bereits zu Hause. Ich wollte es mit Gelb oder Rot kombinieren – Gelb gab es in meiner Grösse leider nicht, deshalb habe ich mich dann für Rot entschieden.» (sf)

Lehrabschlussfeier in Schwyz

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

Carmen Meyer (19), Detailhandelsfachfrau, aus Erstfeld: «Ich war in Zürich für die Kleidersuche. Dieses Kleid war das erste, das ich anprobiert habe. Ich ging aber trotzdem weiter, um mehr zu sehen, aber dieses Kleid hat mich nicht losgelassen, obwohl es gar nicht die Farbe hat, welche ich wollte.» (jb)

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

Leandra Notter (18), Detailhandelsfachfrau, aus Immensee: «Meine Mutter hat mir Mut gemacht, für diese Feier ein aussergewöhnliches Kleid zu suchen, ansonsten trage ich nämlich eher unauffällige Kleider. Schliesslich habe ich es bei einem ausländischen Anbieter im Internet gefunden.» (jb)

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

Luca Iale (19), Kaufmann, aus Steinen: «Ich habe mir vor der Feier angeschaut, was in den letzten Jahren getragen wurde, und habe mich dazu entschieden, etwas anderes zu machen. Es sollte chic, aber trotzdem sportlich sein, da mir Sport – genauer gesagt Fussball – sehr wichtig ist.» (jb)

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

(Bild: Philipp Schmidli, Schwyz, 28. Juni 2018)

Lia Gisler (20), Berufsmatura für Erwachsene, aus Bürglen: «Ich trage das Gleiche wie an meiner Lehrabschlussfeier vor einem Jahr. Das heisst aber nicht, dass mir Mode nicht wichtig ist: Es war einfach ‹gäbig›. Ein Kleid wollte ich nicht, weil ich mich darin nur am Strand richtig wohlfühle.» (jb)

Lehrabschlussfeier in Goldau

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

Daniel Zwyer (19), Schreiner, aus Sisikon: «Ich habe diesen Anzug für die Hochzeit meines Bruders gekauft. Das Blümchen habe ich von einer Floristin zusammenstellen lassen. Ich wollte etwas Urchiges, deshalb ein Edelweiss. Ein Anzug ohne Blume – da kann man ja gleich in der Badehose kommen.» (mb)

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

Peter Ott (18), Schreiner, aus Seewen: «Ich hätte Jeans und ein Edelweisshemd getragen. Aber meine Schwester meinte: ‹Zieh etwas Anständiges an, es ist schliesslich dein Lehrabschluss.› Also habe ich diesen Anzug gekauft. Ich trage das erste Mal einen Anzug, es fühlt sich gut an.» (mb)

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

Ismat Nazari (22), Schreiner, aus Einsiedeln: «Ich bin in ein Kleidergeschäft gegangen und habe einfach gekauft, was mir gefallen hat: Schuhe, Hose und Hemd – das komplette Outfit. Ich hatte einfach Lust, mal etwas Neues auszuprobieren. Deshalb habe ich mich auch noch für die Fliege entschieden.» (mb)

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

(Bild: Pius Amrein, Goldau, 6. Juli 2018)

Daniela Gmür (19), Schreinerin aus Wagen SG: «Ich hatte zuerst ein kurzes Kleid im Sinn, aber von der Arbeit habe ich immer ein bisschen zerschlagene Beine. Meine Mutter hat dann dieses Kleid entdeckt. Ich trage den ganzen Tag Arbeitskleider, da ziehe ich mich in der Freizeit gerne mal elegant an.» (mb)

Lehrabschlussfeier in Stans

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

Pascal Gabriel (19), Kaufmann, aus Ennetbürgen: «Über meine Kleider habe ich mir keine grossen Gedanken gemacht. Ich wollte für diesen Anlass nicht gerade in den Strassenkleidern erscheinen, sondern ein bisschen elegant. Aber mir war wichtig, dass man mich so wahrnimmt, wie ich sonst bin.» (ods)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

Simona Mambelli (18), Kauffrau, aus Stans: «Ich habe mich heute Abend so schön angezogen, weil es ja nicht so viele Möglichkeiten gibt, dass man sich richtig chic machen kann. Als mir dieses Kleid in die Hände gekommen war, dachte ich, das ist das richtige, das passt.» (ods)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

Denise Durrer (18), Kauffrau, aus Dallenwil: «Meine beste Freundin hat mich dazu gebracht. Sie sagte, dass sie mit mir shoppen gehen möchte, und hat mir dann dieses Kleid empfohlen. Eigentlich wollte ich eher ein kurzes. Aber sie hat gefunden, dass das lange für mich perfekt passt.» (ods)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

Riccardo Costanzo (18), Kaufmann, aus Hergiswil: «Mit meinem Outfit möchte ich mich hier an der Lehrabschlussfeier schön präsentieren. Zumal ich damit meine gute Note noch etwas stützen kann. – Nein, ich will eigentlich nur nach aussen ein gutes Erscheinungsbild abgeben, mehr nicht.» (ods)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

Nevathini Suresh (19), Detailhandelsassistentin, aus Buochs: «Wieso ich dieses Kleid trage? Das ist eine gute Frage! Es gefällt mir sehr gut, und ich finde, dass es auch gut zu mir passt. Ich kann damit einmal meine Stärke zeigen. Schwarz macht mich richtig stark. Das ist meine Farbe.» (ods)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

Vivienne Bucher (19), Kauffrau, aus Sarnen: «Was ich für die Abschlussfeier hier in Stans sicher nicht anziehen wollte, ist ein Nullachtfünfzehn-Kleid. Dieses farbige Kleidungsstück, das ich jetzt trage, gefällt mir, weil es einerseits elegant und andererseits leger und bequem ist.» (ods)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

(Bild: André A.Niederberger, Stans, 6.Juli 2018)

Larissa Della Torre (19), Detailhandelsfachfrau, aus Sachseln: «Das ist ein ganz besonderer Anlass. Dafür muss man sich hier ein bisschen schön darstellen. Meine Schwester hatte das Kleid schon einmal getragen und sah darin super aus. Deshalb dachte ich, mir steht es sicher auch so gut.» (ods)

Lehrabschlussfeier in Sarnen

(Bild: Roger Zbinden, Sarnen, 07. Juli 2018)

(Bild: Roger Zbinden, Sarnen, 07. Juli 2018)

Céline Huwiler (19), Köchin, aus Kägiswil: «Ich trage nicht gerne Kleider, deshalb habe ich mich für diesen Jumpsuit entschieden. Das Outfit habe ich extra für den Anlass gekauft, ich kann es aber auch sonst noch tragen, das mag ich daran. Allgemein mag ich gerne den Kleiderstil der 90er-Jahre.» (nh)

(Bild: Roger Zbinden, Sarnen, 07. Juli 2018)

(Bild: Roger Zbinden, Sarnen, 07. Juli 2018)

Laura Omlin (20), Logistikerin, aus Sarnen: «Ich habe im Kollegenkreis viele Metal-Fans und bin dadurch auch auf den Geschmack gekommen. Die Band Oomph! gefällt mir zum Beispiel sehr gut. Die Kleider trage ich im Alltag eher weniger, nur für besondere Anlässe wie diesen.» (nh)

(Bild: Roger Zbinden, Sarnen, 07. Juli 2018)

(Bild: Roger Zbinden, Sarnen, 07. Juli 2018)

Martin Ettlin (20), Schreiner, aus Kerns: «Diesen Anzug habe ich geschenkt bekommen. Ich habe ihn bisher aber noch nie getragen. Deshalb dachte ich mir: Wenn nicht zu diesem Anlass, wann dann? Sonst trage ich gerne Hemden und bin insgesamt eher sportlich gekleidet.» (nh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.