Waldshut

Bankräuber nach Geiselnahme festgenommen: «Er wurde durch Schüsse schwer verletzt»

In der Waldshuter Innenstadt ist es am Freitagmittag zu einem Überfall auf die Postbank gekommen. Einsatzkräfte konnten den Täter nun festnehmen, er wird von einem Notarzt versorgt.

Drucken
Teilen
Banküberfall in Waldshut
8 Bilder
Mitglieder des Sondereinsatzkommandos (SEK) beim Viehmarkt unmittelbar nach dem Zugriff.
Abgesperrt: Die Bankfiliale im Waldshuter Wallgraben blieb nach dem Überfall den ganzen Freitag geschlossen. Im Inneren dauerten die Ermittlungen an.
Die Spurensicherung am Tatort
Nach dem Ende des Einsatzes sicherten Kriminaltechniker sofort Spuren am Tatort.
Überfall auf die Postbank im Wallgraben in Waldshut. Die Straße ist im Bereich des Tatorts gesperrt
Abgeriegelt wegen des Banküberfalls am Freitagmittag: Die Waldshuter Straße im Wallgraben, die Parallelstrasse zur Kaiserstrasse, der Einkaufsmeile.
Die Situation auf dem Viehmarktplatz - auch hier zeigt sich: Die Polizei hat das Areal um die Postbank weiträumig abgesperrt.

Banküberfall in Waldshut

Südkurier/Coordes

Langes Bangen bis zum Zugriff: Nach einem Banküberfall in der Waldshuter Innenstadt am Freitagmittag wurde der Täter inzwischen festgenommen. Zwei Angestellte der Postbank konnten einen Nebenraum unbeschadet verlassen. Bevor es zum Zugriff kam, hatte die Polizei telefonischen Kontakt zum 57-jährigen Mann, der durch einen Schusswechsel Verletzungen davon getragen hat. Der Tatverdächtige soll nach medizinischer Versorgung schnellstmöglich befragt werden. Laut Polizeiangaben handelt es sich um einen deutschen Staatsbürger aus Waldshut-Tiengen, der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten ist.

Ein Mann mit einer Schusswaffe hatte am Freitag kurz nach 12 Uhr die Postbankfiliale in der Innenstadt von Waldshut überfallen. Er bedrohte die Mitarbeiter mit einer Schusswaffe, wie Polizeisprecher Walter Roth dem Südkurier sagte (siehe Video unten). "Eine Angestellte händigte ihm einen fünfstelligen Bargeldbetrag aus." Danach habe sie aus der Bank flüchten können. Zwei anderen Angestellten gelang es laut Roth, sich in einem Nebenraum zu verbarrikadieren. Sie sollen dort keinen direkten Kontakt zum Täter gehabt haben.

Dann kam es zu Schusswechsel zwischen Polizeibeamten und dem Täter. «Der Täter wurde durch Schüsse schwer verletzt», sagt Sprecher Walter Roth.

Auch Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) waren vor Ort. Gegen 14.30 Uhr konnte der Täter festgenommen werden. Das Gebäude war nach dem Überfall umstellt und die Umgebung grossräumig abgesperrt worden. Weder Polizeibeamte noch Angestellte wurden verletzt.

Mitglieder des Sondereinsatzkommandos (SEK) beim Viehmarkt unmittelbar nach dem Zugriff.

Mitglieder des Sondereinsatzkommandos (SEK) beim Viehmarkt unmittelbar nach dem Zugriff.

az-Leserbild

Sechs Streifenwagen sowie mehrere zivile Polizeiautos standen vor dem Gebäude. Hinter den Einsatzfahrzeugen sind Beamte beim Einsatz in Deckung gegangen.

Eine Nachbarin berichtete, dass sie gegen 12.20 Uhr Schüsse gehört habe. Nach Informationen von SÜDKURIER Online durften Angestellte eines Büros, das sich über dem Tatort befindet, gemäß Anordnung der Polizei die Räume nicht verlassen und mussten sich von den Fenstern fernhalten.

Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Geschehen. Wegen der Straßensperrungen ist es zu umfangreichen Staus im Bereich der Ortsdurchfahrt Waldshut gekommen. (sk/pz)