Tödlicher Freizeitunfall

Gleitschirmpilot stürzt von rund 100 Metern in den Tod

Ein 48-jähriger Gleitschirmpilot ist am Montagmittag oberhalb von Flims im Bündnerland kurz nach dem Start aus einer Höhe von rund 100 Metern abgestürzt und gestorben. Eine Notärztin der Rega konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Drucken
Teilen
gleitschirm

gleitschirm

Keystone

Laut Zeugen klappte der Schirm kurze Zeit nach dem Start ein, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Darauf verlor der Pilot die Kontrolle und stürzte in die Tiefe, ohne den Notschirm auszulösen. Der Deutsche war bei der Bergstation Naraus auf 1850 Metern über Meer gestartet.