Bern

Hausbesetzer greifen in Bern Polizisten an

Am Samstagabend wurden in der Stadt Bern Polizisten von Gästen eines Festes in einer besetzten Liegenschaft angegriffen und unter anderem mit Pflastersteinen, Glasflaschen und Eisenstangen beworfen. Die Polizei setzte Reizstoff und Gummischrot ein.

Drucken
Teilen
Hausbesetzer griffen in Bern Polizisten an – diese setzten Gummischrot ein (Symbolbild)

Hausbesetzer griffen in Bern Polizisten an – diese setzten Gummischrot ein (Symbolbild)

Berner Rundschau

Am Samstagabend um etwa 22.50 Uhr ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung über Musiklärm an der Schlossstrasse in der Stadt Bern ein.

Eine ausgerückte Patrouille stellte vor Ort fest, dass es sich um ein Fest mit mehreren hundert Personen in einer besetzten Liegenschaft handelte. Nachdem eine Kontaktperson ausfindig gemacht werden konnte und der Hausbesitzer die Besetzung trotz begonnen Umbauarbeiten erlaubte, verliess die Patrouille den Platz mit der Aufforderung, die Musik leiser zu stellen.

Kurz nach Mitternacht ging jedoch erneut eine Meldung betreffend Lärmbelästigung ein. Da die Kontaktperson nicht erreicht werden konnte, sprach die Kantonspolizei Bern ein zweites Mal vor. Dabei behinderte ein Mann die Polizeiarbeit massiv, woraufhin er einer Personenkontrolle unterzogen werden sollte. Daraufhin griff eine grössere Gruppe von Partygästen, unterstützt von weiteren Gästen, die Polizisten an.

Diese forderten Verstärkung an, wurden aber weiterhin von den nun teilweise vermummten Personen mit Pflastersteinen und Glasflaschen beworfen. Erst als die angeforderte Verstärkung eintraf und unter Einsatz von Reizstoff und Gummischrot gelang es, die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Zwei Personen wurden vorübergehend festgenommen, eine davon hatte die Einsatzkräfte unter anderem mit Eisenstangen beworfen. Der Kantonspolizei Bern liegen keine Angaben über Verletzte vor. Der Sachschaden ist erheblich, so wurden sechs Einsatzfahrzeuge beschädigt. Weitere Abklärungen sind in Gang. (pd)