Reuss

Schuh des zweijährigen Knaben gefunden

Gestern Abend fiel bei Mellingen ein zweijähriger Knabe in die Reuss. Trotz eines Grosseinsatzes mit Helikopter, Booten und Suchhunden blieb die Suche nach dem Buben bislang erfolglos.

Drucken
Teilen
Reuss

Reuss

Aargauer Zeitung

Der Knabe entfernte sich offenbar gestern um 17 Uhr – zusammen mit anderen Kindern – von seiner Mutter und begab sich ans nahe Reussufer. Dort, in der Nähe einer Fussgängerbrücke, ist der Zweijährige unter bisher noch ungeklärten Umständen eine Uferböschung hinabgestürzt und in die Reuss gefallen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte.

Passanten, welche den Vorfall beobachten hatten, alarmierten die Rettungskräfte, welche umgehend eine grössere Suchaktion einleiteten. Der Einsatz mit mehreren Booten, einem Helikopter der Rega, einem Suchhund und etlichen Polizeipatrouillen blieb jedoch bis auf die Entdeckung des Velohelms des Jungen erfolglos und musste bei Einbruch der Dunkelhheit eingestellt werden, hiess es weiter.

Taucher konnten nicht eingesetzt werden

Heute Vormittag ist gemäss der Kantonspolizei zudem ein Einsatz von Tauchern geprüft worden. Angesichts der schlechten Sichtverhältnisse und der starken Strömung habe davon jedoch abgesehen werden müssen.

Im Verlaufe des Freitags ist im Rechen des Kraftwerks Windisch zwar ein Schuh des Knaben gefunden worden – ansonsten fehlt von dem Vermissten jede Spur. Kantonspolizei-Sprecher Bernhard Graser sagte gegenüber Radio Argovia, es bestehe kaum noch Hoffnung, dass der Knabe noch lebend gefunden werde. (bau)