Drogenkriminalität

US-Fahnder beschlagnahmen Rekordmenge von Methamphetaminen

US-Fahnder haben eine Rekordmenge von rund tausend Kilo Methamphetamin beschlagnahmt. Es handelt sich um die bisher grösste Menge dieses synthetischen Rauschgifts, die jemals von der US-Drogenbekämpfungsbehörde DEA innerhalb der Vereinigten Staaten aufgegriffen wurde.

Drucken
Teilen
Die US-Drogenfahnder haben eine Rekordmenge an Methamphetaminen beschlagnahmt.

Die US-Drogenfahnder haben eine Rekordmenge an Methamphetaminen beschlagnahmt.

KEYSTONE/AP/Sarah Reingewirtz

Der kommissarische Leiter der Behörde, Timothy Shea, sprach am Mittwoch von einem schweren Schlag gegen die mexikanischen Drogenkartelle. Shea gab den Fahndungserfolg bei einem Termin in einem Lagerhaus in Montebello nahe der südkalifornischen Millionenmetropole Los Angeles bekannt. Dabei stand der DEA-Chef vor einer drei Meter hohen Pyramide aus dem beschlagnahmten Rauschgift.

Das gefundene Methamphetamin hat nach Angaben der Behörde einen Strassenwert von 7,2 Millionen Dollar. Es wurde Anfang Oktober zusammen mit etwa 400 Kilo Kokain und knapp 6 Kilo Heroin beschlagnahmt. Die Drogen wurden laut Shea mutmasslich von den mexikanischen Kartellen Sinaloa und Jalisco Nueva Generación eingeschmuggelt.

Der Fund der grossen Rauschgiftmengen war im Rahmen einer landesweiten Operation gelungen, die im Februar gestartet worden war. Im Rahmen dieser Operation gab es nach Angaben der DEA in den vergangenen sechs Monaten rund 2800 Festnahmen.