Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sponsored Content

Dinieren in luftiger Höhe

Das Wochenende mit einem feinen Essen einläuten: für viele ein unverzichtbares Ritual. Wird dieses noch mit einem Naturerlebnis verbunden, lässt sich die Last der Arbeitswoche noch rascher abschütteln. Das neue Samstagabend-Angebot auf dem Pilatus kommt da wie gerufen.
Pilatus-Bahnen AG

Dieser Artikel wurde von der Verlagsredaktion der «Luzerner Zeitung» im Auftrag der Pilatus-Bahnen AG erstellt. Diese trägt die redaktionelle Verantwortung für diesen Inhalt. Hier geht es zu den Richtlinien für Sponsored Content der «Luzerner Zeitung».

Farbenspektakel am menschenleeren Berg: Pilatuserlebnis pur. (Bild: Antonio Russo)
Auch das ist Spektakel: Wetterkapriolen auf dem Pilatus. (Bild: ar)
Haben immer die schwindelerregendste Aussicht am Pilatus: Steinböcke. (Bild: ar)
Der Natur ganz nah: Alpenflora im Sonnenuntergangslicht. (Bild: ar)
Ungezwungenes Ambiente, feine Küche: Im Restaurant Bellevue findet das «Pilatus z'Nacht» statt. (Bild: ar)
Gutes aus der Region: Das Vorspeisenbuffet punktet mit Herzhaftem. (Bild: ar)
Schmeckt, wie es aussieht: sehr gut. Der Hauptgang vom «Pilatus z'Nacht» im Restaurant Bellevue. (Bild: ar)
7 Bilder

Pilatusgalerie

(ar) Beim Aussteigen aus der Kabine, die uns hinaufgebracht hat, mischt sich unter die Vorfreude auf die kommenden Abendstunden auch ein leises Gefühl der Schadenfreude. Denn oben warten Tagestouristen darauf, wieder nach unten zu kommen, die einen mit der Seilbahngondel nach Kriens, die anderen auf dem Schienenweg nach Alpnachstad. Nach der Lautsprecherdurchsage, die auf Englisch auch noch die allerletzten Trödler zur Talfahrt aufruft, kehrt auf Pilatus Kulm Ruhe ein. Jetzt gehört der Berg nur noch wenigen Auserwählten – den Hotelgästen, die hier übernachten, und uns, die das neue Angebot «Pilatus z'Nacht» testen. Die Menükarte ist vielversprechend. Der Abend auf 2132 Metern Höhe sowieso, denn er steckt voller Überraschungen.

Das Spektakel liefert die Natur

Dieser goldene Anblick war eben noch wolkenverhüllt. (Bild: ar)

Dieser goldene Anblick war eben noch wolkenverhüllt. (Bild: ar)

Die erste Überraschung liefert das Wetter. War die Sicht beim Aufstieg noch klar, zieht plötzlich eine Wolkenfront auf. Der Aussichtsgrad sinkt für eine gute halbe Stunde auf null. Macht nichts, dann fangen wir mit dem Willkommensdrink an, sagen wir uns. Und die anderen rund vierzig «Znächtler» tun es uns gleich. Am ersten und am letzten Samstag des Monats ist jeweils auch ein Pilatus-Experte auf dem Berg. Das ist die zweite Überraschung. Heute ist es Peter Lienert. Als ehemaliger Oberförster kennt der Obwaldner die Gegend in- und auswendig. Den Gästen des neuen Samstagsangebots steht er mit seinem breiten Wissen – und mit Feldstecher und Fernrohr – zur Verfügung.

Weiss eine Menge über den Berg und seine Geschichte: Pilatuskenner Peter Lienert. (Bild: ar)

Weiss eine Menge über den Berg und seine Geschichte: Pilatuskenner Peter Lienert. (Bild: ar)

Wir stehen schon am Vorspeisenbuffet im Restaurant Bellevue und werweissen, was wir von den reich gefüllten Platten auf den Teller laden wollen, da reisst der Himmel auf und lässt den Blick frei auf das Farbenspektakel, das die Sonne beim Untergehen veranstaltet. Die einen entscheiden sich, dieses vom «Esel» aus zu verfolgen, wir wählen die Aussichtsplattform auf der anderen Seite. Selfies links und rechts werden geschossen, und Profikameras zoomen auf die glühenden Bergflanken, auf die violett gefärbten Arme des Vierwaldstättersees und die blühende Alpenflora im mystischen Abendlicht.

Zum Abschied grüsst eine Geiss

Und weil das gute Wetter auch die Steinböcke aus der Reserve geholt hat – durchs Fernglas erblicken wir tatsächlich zahlreiche Exemplare, darunter viele Jungtiere –, müssen wir aufpassen, dass uns die Zeit vor lauter Staunen nicht davonrennt. Schliesslich wird nach der Suppe noch der Hauptgang serviert und danach das Dessertbuffet aufgetischt. Beides lässt keine Wünsche offen: zart das Schweinsfilet im Serviettenknödelteig, verführerisch die in Schokolade getauchten Erdbeeren, unwiderstehlich der Alpkäse aus der Region.

So privat lässt sich die Aussicht nur am Abend geniessen. (Bild: ar)

So privat lässt sich die Aussicht nur am Abend geniessen. (Bild: ar)

Ein erlebnisreiches Gesamtangebot zu einem überaus fairen Preis, finden auch Claudia und Roger aus Egolzwil. Das junge Paar hat den Abend in vollen Zügen genossen und lässt nun auf der leeren Plattform nahe der Seilbahnstation den Blick über das Seetal schweifen. Für Roger, der etwas unter Höhenangst leidet, wohl Genuss und Mutprobe zugleich. Doch um Viertel vor zehn geht es ja schon wieder in tiefere Lagen hinunter. Die Extrafahrt der Zahnradbahn bringt uns nach Alpnachstad zurück. Wenige Meter nach der Abfahrt, kurz vor dem ersten Tunnel, geraten die Passagiere im dunklen Waggon in helle Aufregung. Eine Steinbockgeiss steht auf einem Vorsprung und blickt zum Abschied durch die Fenster. Für einmal haben wir das Handy zu spät gezückt.

«Pilatus z'Nacht»

Von Juni bis September findet am Samstagabend neu das «Pilatus-z'Nacht» im Restaurant Bellevue statt. Dabei gilt: Vom Tisch aufstehen ist ausdrücklich erwünscht. Denn zwischen den Menügängen kann man Aussicht, Fauna und Flora geniessen und den Sonnenuntergang bewundern. Reservation obligatorisch.

Im Preis von 95 bzw. 75 Franken (für Kinder) sind Willkommensdrink, ein reichhaltiges Dinner-Buffet (exkl. Getränke) sowie die Berg- und Talfahrt von und nach Alpnachstad inbegriffen. Hinfahrt: 17.45 Uhr, Rückfahrt um 21.45 Uhr ab Pilatus Kulm. (Bild: ar)

Im Preis von 95 bzw. 75 Franken (für Kinder) sind Willkommensdrink, ein reichhaltiges Dinner-Buffet (exkl. Getränke) sowie die Berg- und Talfahrt von und nach Alpnachstad inbegriffen. Hinfahrt: 17.45 Uhr, Rückfahrt um 21.45 Uhr ab Pilatus Kulm. (Bild: ar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.