Ein Unternehmerpreis mit nachhaltiger Wirkung

Seit 1998 bewerben sich in der Schweiz jedes Jahr rund 50 Unternehmen um die begehrte Auszeichnung EY Entrepreneur Of The Year (EOY).

Erstellt im Auftrag von EY Schweiz
Merken
Drucken
Teilen
Gewinner des EOY 2018 (Industrie/Hightech/Life Sciences) und Schweizer Vertreter am World EOY in Monaco: Dr. Christian Brönnimann, Dectris AG. (Bild: PD)

Gewinner des EOY 2018 (Industrie/Hightech/Life Sciences) und Schweizer Vertreter am World EOY in Monaco: Dr. Christian Brönnimann, Dectris AG. (Bild: PD)

Das hat einen guten Grund, denn die Gewinnerinnen und Gewinner werden für ihr Unternehmen nicht nur mit dem begehrten Award ausgezeichnet. Sie profitieren vor allem auch vom weltweiten Netzwerk, dem rund 50 000 Unternehmerinnen und Unternehmer angehören.

Wo neue wertvolle Kontakte geknüpft werden

An 10 exklusiven nationalen und internationalen Veranstaltungen von Unternehmern für Unternehmer knüpfen die Gewinner neue Kontakte und profitieren so vom persönlichen und fachlichen Austausch. Ausserdem werden die Sieger und Finalisten zu einer Studienreise eingeladen. Der Höhepunkt, die Award Night, findet dieses Jahr am 25.Oktober in der Samsung Hall in Zürich statt. Jeweils ein Sieger pro Jahr vertritt zudem die Schweiz am Wettbewerb «World Entrepreneur Of The Year».

Die vier Kategorien

Der EOY wird weltweit jedes Jahr in diesen vier Kategorien verliehen: Industrie/Hightech/Life Sciences; Dienstleistung/Handel; Emerging Entrepreneur für Start-ups ab 2 Jahren und Family Business ab der dritten Generation.

Die Teilnahmebedingungen

Jedes Unternehmen, das die Teilnahmebedingungen erfüllt und die Fragen auf dem Nominierungsbogen korrekt beantwortet hat, ist potenzieller Finalist für den Entrepreneur Of The Year, Schweiz. Zu den wichtigsten Teilnahmebedingungen des EOY zählen folgende:

  • Der Unternehmer, die Unternehmerin trägt die Verantwortung für sein/ ihr Unternehmen und hat eine aktive Position inne.
  • Der Unternehmenssitz und die wesentliche Wertschöpfung liegen in der Schweiz. Im abgeschlossenen Jahr müssen zudem mindestens 40 Mitarbeitende beschäftigt worden sein (bei Start-ups 10 Mitarbeitende).
  • Das Unternehmen besteht seit mindestens 8 bzw. 2 Jahren (Start-ups).
  • Der Jahresumsatz beträgt mindestens 10 Millionen Schweizer Franken (bei Start-ups 1 Million).

Jury und Auswahlverfahren

Eine 10-köpfige unabhängige Jury, die sich unter anderem aus ehemaligen EOY-Award-Trägern und EOY-Finalisten zusammensetzt, prüft die eingegangenen Bewerbungen und führt mit den Kandidaten Interviews durch, um sich ein differenziertes Bild zu machen.

Aus den insgesamt rund 50 Unternehmen wählt die Jury im Juli potenzielle Finalisten in jeder Kategorie aus und besucht diese über den Sommer in deren Firmensitz.

Im September entscheidet die Jury in einer zweiten Sitzung, wer die drei Finalisten und der Sieger in der jeweiligen Kategorie sein werden. (pd)