Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Publireportage

Grosses Theater im Restaurant

Vor rund einem Jahr wurde aus dem ehemaligen Restaurant Gersag in Emmenbrücke das Restaurant Prélude. Seit der Eröffnung hat sich das Lokal nicht nur als Theaterrestaurant, sondern auch als beliebtes Ausgehlokal etabliert.
Prélude Gastronomie AG
Küchenchef Ronny Schneider setzt im Restaurant Prélude auf Abwechslung. (Bild: PD)
Herbstliche Klassiker: Wildgerichte mit Spätzli und Rotkraut sind aktuell bei den Gästen sehr beliebt. (Bild: PD)
Auch Veganer oder Vegetarier finden im Menüangebot des Restaurants Prélude etwas. Wie zum Beispiel Gnocchi aus Süsskartoffeln. (Bild: PD)
Theater und Restaurant in einem: Für Grossanlässe kann der Theaterraum von Le Théâtre auch für Vereins- oder Firmenevents genutzt werden. (Bild: PD)
Ob zweisames Dinner oder grosse Feier: Das Restaurant Prélude bietet ein stilvolles Ambiente für jeden Anlass. (Bild: PD)
5 Bilder

Prélude Bildergalerie

«Ich liebe die Stimmung hier im Lokal», sagt Sonja Greber, Co-Leiterin von Le Théâtre, und freut sich über die neue Farbgebung in ihrem Restaurant. Vor wenigen Monaten wurde dem «Prélude» ein Facelifiting verpasst. Das neue Design wirkt frisch und einladend. Der farbliche Anstrich schliesst die Umgestaltung vom ehemaligen Restaurant Gersag (bis Sommer 2017) zum Restaurant Prélude ab. Sonja Greber und Miteigentümer Andréas Härry haben den Namen «Prélude», der übersetzt so viel wie Vorspiel oder Ouvertüre bedeutet, nicht zufällig gewählt: «Er steht als Sinnbild für viele schöne Abende, die hier im Restaurant beginnen sollen.»

Menüs für Fleischtiger und Veganer

Spezialitäten des Hauses sind Klassiker wie Entrecôte Café de Paris oder Cordon Bleu vom Kalb. Dazu gesellen sich Gerichte aus der veganen Küche wie hausgemachte Süsskartoffel-Gnocchi oder Hamburger ohne Fleisch. Als einige der wenigen Lokalitäten in der Deutschschweiz gibt es im «Prélude» die beliebte Waadtländer Käsespezialität Malakoff. Aktuell wählen viele Gäste typische Herbstgerichte wie Rehpfeffer oder -rücken aus. Und auch die Vegetarier kommen zum Genuss: Pasta mit Waldpilzen oder herbstliches Seitan-Geschnetzeltes runden das Angebot ab.

Jeden Mittag von Montag bis Freitag serviert das «Prélude» sieben verschiedene Menüs – von klassisch bis vegan. Die Kombination kommt gut an: «Selbst Gäste, die sonst gerne Fleisch essen, greifen oft zu unseren veganen Mittagsmenüs», erklärt Küchenchef Ronny Schneider. «Diese liegen nicht schwer im Magen.»

In den kommenden Wochen wird das Restaurant Prélude zum beliebten Treffpunkt für Familien, Firmen oder Vereine. Die verschiedenen Säle des Gastrobetriebs können der Personenanzahl optimal angepasst werden. Zusätzlich zum kulinarischen Angebot gibt es für Gruppen flexible Kombinationsmöglichkeiten mit den Events im Le Théâtre. «Welches Restaurant hat sonst schon ein hauseigenes Theater?», schmunzelt Sonja Greber und verweist auf die vielen Möglichkeiten für Grossanlässe: «So können wir den Theatersaal zu einem Restaurant für 500 Personen umfunktionieren.» Der einzelne Gast ist im Restaurant Prélude genauso willkommen wie grössere Gesellschaften. «Wir sind stolz auf unser herzlich auftretendes Personal und legen sowohl im Service als auch bei der Präsentation unserer Speisen grossen Wert auf das Detail», meint Sonja Greber. «Der Aufenthalt bei uns soll für jeden ein genussvolles und sympathisches Erlebnis sein.»

Kulinarische Umrahmung vor und nach dem Theater

Vor und nach den Vorstellungen im Le Théâtre ist das Restaurant Prélude der gastronomische Treffpunkt der Besucher. Der Dreigänger «Le Menu du Théâtre» wird jeweils vor den Musicals «Sister Act» (ab 15. Dezember 2018) und «Jesus Christ Superstar» (ab 23. März 2019) serviert. Nach den Events lassen die Gäste den Abend bei einem Schlummertrunk oder leichten Snacks ausklingen.

Musicalhits im Le Théâtre

Zwei internationale Produktionen prägen die kommende Schauspielsaison im Le Théâtre: Die Schweizer Premiere des Broadway-Hits «Sister Act» geht am 15. Dezember über die Bühne. Diese herzerfrischende Produktion mit der Ohrwurm-Musik von Alan Menken ist ein idealer Theaterspass für die Festzeit. Im Frühling 2019 folgt die kultige Rockoper «Jesus Christ Superstar». Ein 37-köpfiges Ensemble wird dieses epochale Werk in einer hauseigenen Neuinszenierung auf die Emmer Bühne bringen. Tickets können online bezogen werden.

Le Théâtre & Restaurant Prélude

Rüeggisingerstrasse 20a, 6020 Emmenbrücke
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 8 bis 23 Uhr
Samstag: 17 bis 23 Uhr sowie vor und nach öffentlichen Vorstellungen im Le Théâtre (auch an Sonntagen)
Reservationen online auf www.le-theatre.ch oder telefonisch unter 041 267 08 08

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.