Schweizer IHRA-Vorsitz

28. Dezember 2017, 00:00

Die Schweiz hatte in diesem Jahr den Vorsitz der seit 1998 bestehenden International Holocaust Alliance (IHRA) inne. Zum Abschluss der zweiten Plenarsetzung der IHRA in Bern Ende November gab der IHRA-Vorsitzende und Generalsekretär des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), Botschafter Benno Bättig, die Entscheidung bekannt, ein für aussenpolitische Treffen genutztes Sitzungszimmer im Bundeshaus nach dem Diplomaten Carl Lutz zu benennen.

Die IHRA verfolgt das Ziel, Aufklärung, Forschung und Erinnerung an den Holocaust weltweit zu fördern. Sie hat 31 Mitgliedsländer. 2018 übernimmt Italien den IHRA-Vorsitz. (isd)


Anzeige: