Bahnverkehr erneut lahmgelegt

SEETAL ⋅ Zum zweiten Mal innert weniger Tage musste die Seetallinie gesperrt werden. Grund war ein Selbstunfall.

17. Oktober 2016, 00:00

Am Sonntagmorgen führte ein Selbstunfall eines Autos zwischen Ballwil und Eschenbach zu Zugausfällen im Seetal. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und kam auf den Gleisen zu stehen, wie die Luzerner Polizei auf Anfrage mitteilt. Was zum Unfall geführt hatte, ist laut Daniel Orthaber, Chef Verkehrspolizei Luzern, bis gestern Abend noch nicht bekannt.

Beim Unfall gab es keine Verletzten. Strasse und Bahnstrecke mussten zeitweise für die Bergung des Fahrzeuges vom Bahntrassee gesperrt werden. Die Zugstrecke war von 8.45 Uhr bis 10.40 Uhr komplett gesperrt, für die Zugreisenden wurden Bahnersatzbusse organisiert, wie die SBB auf Anfrage erklärte.

Der Unfall von gestern Vormittag ist bereits der zweite innerhalb kürzester Zeit auf der Seetalstrecke. Bereits am Donnerstag kam es zwischen Baldegg und Gelfingen für mehrere Stunden zu einem Totalunterbruch. Damals kollidierte auf der Kantonsstrasse ein Auto während eines Überholmanövers mit einem Sattelschlepper auf der Kantonsstrasse. Beide Fahrzeuge kamen auf den Gleisen zum Stillstand. Zwei Personen mussten schwer verletzt ins Spital gebracht werden. (mod.)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: