Luzerner Grafiker gestaltet neue Weihnachtsbriefmarke

POST ⋅ Ludek Martschini (57) durfte die neuen Briefmarken gestalten – eine Ehre für ihn.

21. November 2016, 00:00

Ein Engel, ein Schlitten, ein Tannenbaum und ein Schneemann. Diese vier Sujets zieren die heurige Weihnachtsbriefmarke der Post. Klassischer könnten sie wohl kaum sein. «Das ist auch richtig so», sagt Ludek Martschini. Die Motive stammen aus dem Pinsel des Luzerner Grafikers. Die Vorgabe der Post: Es musste simpel sein.

Martschini erklärt: «Die Motive sollten aussehen, als ob man sie mit dem Finger in den Schnee gezeichnet hätte.» Die Einfachheit zeigt sich auch daran, wie der Illustrator vorgegangen ist: Statt die Skizzen mit dem Computer zu erstellen, zeichnete sie der Grafiker von Hand.

Auftrag ohne Ausschreibung

Für Martschini war das Engagement der Post eine Überraschung. In der Branche sei es üblich, dass solche Aufträge öffentlich ausgeschrieben würden. In Martschinis Fall kam die Post aber von sich aus auf den Illustrator zu – ganz ohne Wettbewerb: «Ich habe also schon gestaunt, als der Auftrag aus Bern bei mir eingegangen ist.»

Dieser ist für den Luzerner kein alltäglicher: «Die Briefmarken gibt es jetzt im ganzen Land. Und überall steht sogar mein Name drunter.» Das sei eine grosse Anerkennung und «eine noch grössere Ehre», wie Mar­tschini versichert. Seit über 30 Jahren betreibt er sein Atelier an der Seeburgstrasse in Luzern. Jetzt konnte der 57-Jährige erstmals ein Projekt für die Post durchführen.

Die neuen Briefmarken sind seit Ende der letzten Woche erhältlich. Sie kosten zwischen 85 Rappen und 2 Franken. Bis Ende des nächsten Jahres kann die Kreation von Ludek Martschini im normalen Handel gekauft werden.

Kilian Küttel

kilian.kuettel@luzernerzeitung.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: