Sie suchten Pirmin Jungs Nachfolger

22. April 2017, 00:00

Am 27. Oktober des letzten Jahres gab CVP-Präsident Pirmin Jung seinen Rücktritt auf die Delegiertenversammlung vom kommenden Donnerstag hin bekannt. Der in Eschenbach wohnhafte Jung übernahm das Präsidium 2012 vom Menznauer Martin Schwegler. Zwei Wochen später setzte die grösste Luzerner Partei eine Findungskommission ein, die vom früheren Kantonsrats­präsidenten Franz Wüest präsidiert wurde. Sie führte Gespräche mit 22 Personen – und lud letztlich zwei Kandidaten, Christian Ineichen aus Marbach sowie Nationalrätin Andrea Gmür aus Luzern, zu Hearings ein.

Der Findungskommission gehörten neben Wüest folgende Personen an: Josef Dissler, Kantonsrat aus Wolhusen, die Luzerner Stadträtin Franziska Bitzi, Tobias Käch aus Emmenbrücke als Vertreter der Jungen CVP, der Ruswiler Nationalrat und Gemeindepräsident Leo Müller, Regierungsrat Guido Graf aus Pfaffnau, die Hitzkircher Gemeinderätin Rebekka Renz sowie Parteisekretär Rico de Bona als Koordinator mit beratender Stimme. (nus)


Leserkommentare

Anzeige: