Stiftung bearbeitet 239 Projekte

22. April 2017, 00:00

Luzern Die Albert-Koechlin-Stiftung (AKS) hat im vergangenen Jahr 239Projekte behandelt – so viele wie noch nie in ihrem 20-jährigen Bestehen. Insgesamt wurden dafür 10,6 Millionen Franken zur Verfügung gestellt, wie die Stiftung mitteilt. Allein im letzten Jahr wurden 79 Projekte von Dritten neu bewilligt. Die gemeinnützige Stiftung setzt aber auch eigene Projekte in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Wirtschaft und Umwelt um – derzeit sind es deren 59. So wurde im letzten Frühling beispielsweise das Kulturprojekt «Sehnsucht» mit 23 Produktionen vom Dokumentarfilm über Theaterstücke bis zu Musikprojekten durchgeführt. Die AKS engagiert sich auch mit dauerhaften Angeboten. So zum Beispiel beim Café Sowieso in Luzern, das Menschen mit Beeinträchtigung Arbeitsstellen bietet. Das Café wurde letztes Jahr umfassend erneuert.

Die AKS hat seit ihrer Gründung gemäss eigenen Angaben 614 gemeinnützige Projekte mit über 200 Millionen Franken unterstützt. Rund ein Drittel der Projekte sind AKS-eigene Angebote, die rund zwei Drittel der Ausgaben ausmachen. (red)

Hinweis

www.aks-stiftung.ch


Leserkommentare

Anzeige: