Auf und Ab in der Paraplegiker-Gruppe

04. Dezember 2017, 00:00

Nottwil Den Grundstein für die heute europaweit führende Leistungskette zur Rehabilitation von Querschnittgelähmten legte Guido A. Zäch 1975 mit der Stiftungsgründung. Das Bundesgericht bestätigte 2003 ein Urteil des Basler Appellationsgerichts wegen mehrfacher Veruntreuung durch Zäch. Demnach hat er höhere Entschädigungen als vereinbart bezogen und sich die Nebenkosten seiner Villa bezahlen lassen. Der Paraplegiker-Arzt und ehemalige CVP-Nationalrat wurde zu 16 Monaten Gefängnis bedingt verurteilt.

Zächs Nachfolger als Präsident der Schweizer Paraplegiker-Stiftung wurde der damalige Schwyzer CVP-Ständerat Bruno Frick. Er trat 2009 nach zwei Jahren zurück, weil ihm Machtmissbrauch vorgeworfen wurde. (avd)


Anzeige: