Einen Porsche gibt’s erst ab 25

11. Juli 2017, 00:00

Mietautos Die von der Polizei geschnappte Bande führte ihre Raserfahrten nicht mit eigenen oder mit geleasten, sondern mit gemieteten hochmotorisierten Autos durch. Doch wie kommen junge Erwachsene überhaupt in den temporären Besitz solch teurer Wagen? Antwort: Sie haben die Karossen von einem (mutmasslich kleineren) Autogeschäft erhalten. Bei einer der international tätigen Autovermietungen wären sie dagegen aufgelaufen. Denn gemäss den sehr ähnlichen Geschäftsbedingungen aller grossen Firmen mit Sitz in der Schweiz ist das Mindestalter abhängig von der gewünschten Fahrzeugkategorie. So bekommen etwa Personen unter 25 Jahren keine Luxusautos wie einen Porsche.

Ältere Fahrer müssen für die Anmiete von PS-starken Luxusautos zwei auf denselben Namen registrierte Kreditkarten vorweisen – neben einem gültigen Führerschein. Explizit verboten ist die Teilnahme an motorsportlichen Veranstaltungen.

Ferner gibt es gewisse Ausreisebeschränkungen. Laut Geschäftsbedingungen einiger Firmen darf man mit dem Mietwagen etwa nicht nach Osteuropa fahren. Bei Vergehen gegen das Strassenverkehrsgesetz ist der Vermieter schliesslich ermächtigt, die Vertragsdaten allen Amtsstellen in der Schweiz und im Ausland herauszugeben. (kuy)


Leserkommentare

Anzeige: