Nur die Lungentuberkulose ist ansteckend

04. August 2017, 00:00

Rund 30 Prozent der Weltbevölkerung tragen laut der Weltgesundheitsorganisation WHO den Tuberkulose-Erreger in sich. Jährlich bricht die Krankheit bei acht bis zehn Millionen Menschen aus. Ein Viertel der Patienten stirbt – vor allem in Drittweltländern.

Das TB-Bakterium kann verschiedene Organe, das Hirn, die Knochen und den Verdauungstrakt befallen. Ansteckend ist nur die Lungentuberkulose, mit ungefähr 80 Prozent ist sie allerdings die häufigste Form der Krankheit. Übertragen wird Tuberkulose via Tröpfchen, die der Infizierte aus der Lunge hustet. Um sich mit der Krankheit anzustecken, reicht etwa eine Busfahrt mit einem hustenden TB-Patienten üblicherweise nicht, wie der Infektiologe Marco Rossi vom Luzerner Kantonsspital sagt. Das Risiko einer Übertragung sei dann gross, wenn man mit der Person mehrere Stunden in einem Raum verbracht habe.

Zu den Symptomen gehören Husten, Müdigkeitsgefühle und leichtes Fieber. In einem späteren Stadium können auch Symptome wie Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit und Schmerzen in der Brust auftreten. In schweren Fällen ist die Lunge so stark angegriffen, dass es zu blutigem Auswurf beim Husten, Atemnot und Untergewicht kommen kann. Tuberkulosefälle müssen in der Schweiz dem Bundesamt für Gesundheit gemeldet werden. (kuy)


Leserkommentare

Anzeige: