Ohne Spange Nord kein Bypass Luzern

07. Oktober 2017, 00:00

Der Engpass im Nationalstrassennetz im Raum Luzern soll mit dem Projekt Bypass Luzern behoben werden. Geplant sind der Ausbau der Autobahn A14 von vier auf sechs Spuren zwischen der Verzweigung Rotsee und dem Anschluss Buchrain sowie ein neuer Tunnel mit zwei zweispurigen Röhren zwischen der Verzweigung Rotsee und dem Anschluss Luzern-Kriens.

Die Spange Nord ist wichtiger Teil des Gesamtsystems Bypass Luzern, das die Stadt vom Verkehr entlasten soll. Die Verbindung vom Schlossberg zum Luzerner Lochhof soll den nördlichen Teil der Stadt an das Nationalstrassennetz anbinden. So soll Raum geschaffen werden für Verbesserungen beim öffentlichen Verkehr und beim Langsamverkehr. (uus)


Leserkommentare

Anzeige: