Schmerzgrenzebei 110 Dezibel

08. August 2017, 00:00

Ein startender F/A-18-Kampfjet sorgt für einen Lärmwert von 116,4 Dezibel (siehe Tabelle). Das übertrifft die Schmerzgrenze von 110 Dezibel und entspricht dem Lärm eines Presslufthammers. Zwischen 80 und 100 Dezibel erreichen Motor­sägen oder vorbeifahrende Lastwagen. Dauerlärm in diesem Bereich führt zu Gehörschäden. Bei einer lauten Unterhaltung werden 60 bis 80 Dezibel erreicht – was etwa dem Krach eines Rasenmähers entspricht. Normale Gespräche finden bei 40 bis 60 Dezibel statt. Eine Erhöhung um 10 Dezibel widerspiegelt den Eindruck einer Lärmverdoppelung. (nus)


Leserkommentare

Anzeige: