SP fordert bessere Kommunikation

20. Mai 2017, 00:00

Reaktionen Der Wirbel um die Personalie Hanspeter Zihlmann ruft nun die Politik auf den Plan. Die SP des Kantons Luzern kündigt ein Postulat an. Darin wird die Regierung aufgefordert, bei wichtigen Entscheiden und Geschäften Medien und Partnerorganisationen persönlich zu informieren. «Es ist symptomatisch, dass der Regierungsrat Verwaltungsangestellte vorschickt, um unangenehme Nachrichten zu überbringen», sagt SP-Kantonsrat und -Parteipräsident David Roth auf Anfrage. Das Postulat wird auf die nächste Session hin eingereicht. Auch bei anderen angefragten Parteien herrscht Verwirrung. CVP-Fraktionschef Ludwig Peyer: «Die Kommunikation ist in diesem konkreten Fall sehr unprofessionell.» SVP-Fraktionschef Guido Müller erachtet den Ablauf der Kommunikation als nicht ideal, «da hier vertrauliche Infos an die Medien gelangten, bevor die Dienststelle gemäss Vereinbarung informieren konnte». (avd)


Leserkommentare

Anzeige: