Sparen durch Fusion von Dienststellen?

17. Juni 2017, 00:00

FDP-Kantonsrätin Rosy Schmid (Hildisrieden) fordert in einem eingereichten Vorstoss die Prüfung der Zusammenführung der kantonalen Dienststellen Gymnasialbildung sowie jener der Berufs- und Weiterbildung. Sowohl die Volksschule als auch die Hochschulen hätten jeweils nur eine Dienststelle. Bei den Mittelschulen hingegen gäbe es zwei: «Das entspricht keiner strukturellen Logik», schreibt Schmid in ihrem gestern publizierten Vorstoss.

Mit einem Zusammenschluss aller Maturitätsschulen könnte die strukturelle Konkurrenz der unterschiedlichen Profile – Berufsmaturität, gymnasiale Maturität und Erwachsenenmaturität – aufgehoben werden. Neben inhaltlichen Aspekten macht Schmid auch ökonomische Gründe geltend. Die Dienststelle Gymnasialbildung führe zu überdurchschnittlichen Sockelkosten. (kuy)


Leserkommentare

Anzeige: