Stromausfall im Kantonsspital

18. Mai 2017, 00:00

Luzern Im Luzerner Kantonsspital (Luks) gingen gestern gegen Mittag für einen Moment die Lichter aus. Ein Kurzschluss in der Elektro-Hauptverteilung im Hauptgebäude verursachte um 11.24 Uhr einen Stromausfall, wie Mediensprecherin Ramona Helfenberger auf Anfrage mitteilte.

Während der siebenminütige Stromunterbruch in «nicht vitalen Bereichen» wie in den Gängen oder in der Cafeteria für einige Sekunden bemerkbar war, funktionierte die Stromversorgung in den Operationssälen und der Intensivpflegestation ohne Unterbruch. «Die Notstromgeneratoren sind wie geplant angesprungen. Das Netz läuft stabil. Zwischenzeitlich laufen alle Häuser bis auf das Hauptgebäude wieder auf dem normalen Netz», sagte Helfenberger gestern Nachmittag. Die Sicherheit der Patienten sei zu jeder Zeit gewährleistet gewesen. Alle vitalen Funktionen seien mit einer zusätzlichen unterbruchfreien Stromversorgung abgedeckt. «Wir sind für solche Fälle vorbereitet. Das Luks verfügt über ein mehrstufiges Sicherheitsdispositiv, das die Stromversorgung rund um die Uhr gewährleistet.» Das Hauptgebäude wurde am Abend auf das Netz umgeschaltet. Die Ursache des Kurzschlusses war ein technischer Defekt. (rgr)


Leserkommentare

Anzeige: