Facebook will schneller auf Gewalt reagieren

19. April 2017, 00:00

Soziale Medien Nach dem Mord an einem Rentner in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio ist der mutmassliche Täter laut Polizei tot. Nach einer Verfolgungsjagd habe sich der 37-Jährige selbst getötet. Am Sonntag hatte er einen 74-Jährigen erschossen und das Mordvideo auf Facebook gestellt, wo es zur Empörung vieler beinahe zwei Stunden zu sehen war.

Das Unternehmen reagiert nun darauf. Gemäss Vizechef ­Justin Osofsky will Facebook erreichen, dass Nutzer künftig «so einfach und so schnell wie möglich» Beiträge melden können, «die unsere Standards verletzen». Das Säubern sozialer ­Netzwerke von Hass, Terror und Gewalt sei aber nicht so einfach, erklärt Digital-Experte Georg Przikling. Versucht wird das mit Algorithmen, die auf bestimmte Suchwörter reagieren. (kn)

Kommentar 6. Spalte 3


Leserkommentare

Anzeige: