Fixer Bonus für Bauern?

MILCH ⋅ Landwirte leiden unter dem tiefen Milchpreis. Nun fordert ein bekannter Exponent eine Änderung des Systems.
19. April 2017, 00:00

Die hohen Gewinne der Milchverarbeiter sorgen bei den Milchbauern schon lange für rote Köpfe. «Die tiefen Milchpreise führen die Milchproduzenten in immer grössere finanzielle Schwierigkeiten», sagt Isidor Kunz, pensionierter Bergbauer aus Hergiswil bei Willisau und Mitgründer der Napfmilch AG.

Er schlägt nun ein neues System vor, um den Milchbauern unter die Arme zu greifen. Kunz möchte eine Art Bonussystem einführen, das dem einzelnen Milchproduzenten zugutekommt, indem der Luzerner Milchverarbeiter Emmi 10 Prozent des Unternehmensgewinns den Milchbauern ausbezahlt. Dieser betrug im vergangenen Jahr 140 Millionen Franken. Zur Verteilung kämen demnach rund 14 Millionen Franken – und zwar für alle Produzenten, die Emmi ihre Milch zuliefern.

Morgen findet die Generalversammlung von Emmi statt. Kunz wird seinen Antrag aber erst in einem Jahr zur Diskussion stellen. Zuvor will er den Vorschlag rechtzeitig traktandieren lassen.

Emmi betont derweil, dass man für das abgelaufene Geschäftsjahr eine um 20 Prozent höhere Dividende ausschütte. Jene an die Zentralschweizer Milchproduzenten betrage voraussichtlich rund 17 Millionen Franken – das ist mehr als 10 Prozent des Gewinns. Darüber hinaus teilt Emmi aber die Ansicht der Milchbauern, dass der Milchpreis zu tief sei. Dies hänge jedoch stark von der Entwicklung in der EU ab. (red) 13

«Der tiefe Milchpreis führt die Milchproduzenten in immer grössere finanzielle Schwierigkeiten.»

Isidor Kunz

Gründer der Napfmilch AG


Leserkommentare

Anzeige: