Schlappe für Freysinger

20. März 2017, 00:00

Wahlen Politisches Erdbeben im Wallis: SVP-Staatsrat Oskar Freysinger ist gestern nach nur vier Jahren aus der Regierung abgewählt worden. Seinen Sitz eroberte die FDP mit ihrem politischen Quereinsteiger Frédéric Favre. Es ist das erste Mal in der jüngeren Geschichte des Kantons Wallis, dass ein amtierender Regierungsrat abgewählt wird. Freysinger wurde am Sonntag mit 42520 Stimmen nur Sechster und verpasste die Wahl um gut 2000 Stimmen. Die neue Kantonsregierung setzt sich damit aus drei CVP-Politikern, einer SP-Vertreterin sowie einem FDP-Mann zusammen. (sda)

Kommentar 6. Spalte6


Leserkommentare

Anzeige: