Senioren bekämpfen Initiative

RENTEN ⋅ Kurz vor der Abstimmung bröckelt der Zuspruch für die Initiative «AHV plus». Auch Seniorenorganisationen lehnen sich dagegen auf.
15. September 2016, 00:00

kä. In der ersten SRG-Trendumfrage vom August sah es noch gut aus. Die Befürworter der Initiative «AHV plus», mit welcher der Gewerkschaftsbund alle AHV-Renten um 10 Prozent erhöhen will, lagen obenauf. Nun hat sich das Blatt gewendet. Unterdessen verwerfen 52 Prozent das linke Anliegen. Noch 40 Prozent sind dafür, der Rest ist unentschlossen. Dies zeigt die gestern publizierte zweite SRG-Trendumfrage.

Verschärftes Finanzierungsproblem

Sogar einige Seniorenorganisationen lehnen eine höhere Rente ab. Ein Ja zur Initiative verschärfe das Finanzierungsproblem der AHV, sagt Evelyne Reich, Präsidentin des Schweizerischen Verbandes für Seniorenfragen. Einige hundert Franken mehr zu erhalten, töne zwar verlockend. Viele Pensionierte kämen aber aufgrund ihres Vermögens sehr gut ohne diesen Zustupf aus. Auch die Stiftung Pro Senectute, die jährlich kostenlos 700 000 Pensionierte berät, stellt sich gegen die Initiative. Der Schweizerische Seniorenrat jedoch, ein Beratungsorgan des Bundesrats in Altersfragen, spricht sich für das Volksbegehren aus.

Grüne Wirtschaft auf Kurs

Auf eine knappe Mehrheit kommt derzeit die Initiative «Grüne Wirtschaft». 51 Prozent hätten das Anliegen der Grünen Anfang September angenommen. Das Nachrichtendienstgesetz stösst bei 53 Prozent auf Zustimmung.3


Leserkommentare

Anzeige: