Städtische Firmen unter Lohndruck

26. November 2016, 00:00

Luzern Die unter Viva Luzern zusammengefassten Alters- und Pflegeheime, die Verkehrsbetriebe VBL und der Energiekonzern EWL: Diese Aktiengesellschaften sind im Besitz der Stadt Luzern und legen seit diesem Jahr die Entschädigungen ihrer Geschäftsleitungen und Verwaltungsräte offen. Nun will die SP/Juso-Fraktion des Stadtparlaments einen Schritt weiter gehen. Sie fordert in einem gestern eingereichten Postulat den Stadtrat auf, die sogenannten variablen Vergütungen der Geschäftsleitungen auf maximal 20 Prozent des Grundlohns zu reduzieren. Für einen städtischen Betrieb ­hätte das grosse Folgen. (avd) 25


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: