BAG-Vize verteidigt Senkung von Prämienrabatten

12. August 2017, 00:00

Krankenkassen Thomas Christen, Vizedirektor des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), verteidigt die Pläne des Bundesrates, Prämienrabatte für hohe Franchisen zu senken. «In erster Linie hat der Entscheid zur Folge, dass sich der Prämienanstieg für die Versicherten mit einer tiefen oder mittleren Franchise um rund 2 Prozent verringert», sagt Christen im Interview. «Die klare Mehrheit der Versicherten profitiert also von diesem Entscheid.» Und auch die Versicherten mit einer hohen Franchise würden weiter «bedeutend weniger Prämien zahlen», so Christen.

Weiter reagiert der BAG-Vizedirektor auf die in der Vernehmlassung geäusserte Kritik an der neuen Einteilung der Prämienregionen. Der Vorschlag des Bundesrates sieht vor, dass ländliche Regionen künftig höhere Prämien zahlen – obwohl die Leute dort seltener zum Arzt gehen, so der Vorwurf. Christen sagt, dass sich die Kosten zwischen Land und Stadt zuletzt angenähert haben. «Deshalb braucht es hier einen gewissen Ausgleich.» (red)4


Leserkommentare

Anzeige: