Bell wächst dank steigender Nachfrage nach Pouletfleisch

14. Februar 2018, 00:00

Nahrungsmittel 152,3 Millionen Kilogramm Geflügelfleisch verkaufte die Bell-Food-Gruppe 2017. Das sind fast 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies ist auf die Übernahme einer österreichischen Firma sowie auf den gestiegenen Konsum zurückzuführen. In der Schweiz schlachtet Bell das Geflügel in Zell, wo in den vergangenen Jahren die Kapazitäten laufend erweitert worden sind. Letztes Jahr wurden 22 Millionen Hühner verarbeitet.

Der Gesamtumsatz stieg um 5,9 Prozent auf 3,6 Milliarden Franken. Der Gewinn betrug 106,5 Millionen Franken und legte damit ebenfalls um 5,9 Prozent zu. Bell setzte 453,8 Millionen Kilogramm Waren ab – 9,6 Prozent mehr als im Vorjahr. (rab) 7


Anzeige: