Den Schützen fehlt der Nachwuchs

06. Oktober 2017, 00:00

Waffenrecht Die Zahlen sind eindeutig: Den Schweizer Schützen gehen die Mitglieder aus. Noch im Jahr 2002 zählte der Schweizer Schiesssportverband rund 220000 Mitglieder. Mittlerweile sind es noch 130000. Gerade im Nachwuchsbereich haben die Schützenvereine besonders zu kämpfen. Für die meisten von ihnen ist der fehlende Nachwuchs das grösste Problem.

Im Kampf für ein liberales Waffenrecht ist die Schützenlobby derweil nach wie vor erfolgreich. Jetzt will sie eine Verschärfung, die von der EU ausgeht, bekämpfen – und setzt damit die Schweizer Teilnahme bei Schengen/Dublin aufs Spiel. (dow) 3


Leserkommentare

Anzeige: