Der EVZ reagiert auf den September-Schock

12. Januar 2018, 00:00

Zug Die Saisonabonnenten sollen künftig kein Stimm- und Wahlrecht mehr an der Generalversammlung (GV) des EVZ haben. Der Verein will der ausserordentlichen GV Ende Januar eine entsprechende Statuten-änderung vorschlagen.

Damit würden über 4000 Mitgliedern ihre Rechte entzogen – den Jahresbeitrag müssten sie künftig aber gleichwohl entrichten, wollten sie weiterhin eine Saisonkarte beziehen. Der EVZ-CEO Patrick Lengwiler begründet den Schritt damit, dass von Seiten der Fans in den letzten Jahren ohnehin kaum Interesse an der GV des Vereins bestanden habe und die Strukturen folglich veraltet seien. Der eigentliche Grund ist aber die für die Verantwortlichen völlig unvorhergesehene Abwahl von Sicherheitschef François Stocker im vergangenen Herbst. (bier) 31


Anzeige: