Eritrea-Hilfe verzögert sich

09. Oktober 2017, 00:00

Zusammenarbeit Vor einem Jahr hat der Bund angekündigt, die während zehn Jahren eingestellte Entwicklungszusammenarbeit mit Eritrea wieder aufzunehmen. Die Bilanz ist mager. Noch liegen trotz mehrerer Ankündigungen keine zählbaren Resultate vor.

Thomas Aeschi, SVP-Nationalrat, glaubt, dass der Wille beim Bund fehle, das Engagement in Eritrea auszuweiten. Auch CVP-Präsident Gerhard Pfister kritisiert: «Das Verhalten grenzt an Arbeitsverweigerung.» (red) 5


Leserkommentare

Anzeige: