Existenzkrise auf dem Ballenberg

14. April 2018, 00:00

Heimatmuseum Das berühmte Freilichtmuseum Ballenberg hat letztes Jahr 950000 Franken Verlust eingefahren. Die Zahl der Gäste sank in den letzten zehn Jahren um einen Drittel auf noch gut 200000 pro Jahr. Schlechte Nachrichten für die heile Schweizer Heimatwelt bei Brienz.

Angesichts dieser Zahlen stellt sich die Frage, wie sich der Ballenberg für die Zukunft aufstellen kann. «Den Jungen in den Zentren fehlt heute der Bezug zum Landleben», nennt Stiftungsratspräsident Peter Flück ein Problem des Freilichtmuseums. Er ist überzeugt: «Einmal im Leben sollte jedes Kind den Ballenberg sehen.» (red)2/3


Anzeige: