Migration: EU bekämpft Sklaverei

30. November 2017, 00:00

Libyen Mit Wirtschaftshilfen, Ausbildungsprogrammen und Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik will die EU Afrika stabilisieren. Staats- und Regierungschefs der EU und der Afrikanischen Union (AU) kamen in der Elfenbeinküste zu ihrem fünften gemeinsamen Gipfel zusammen. Kurzfristig auf die Tagesordnung gesetzt wurden die Berichte über Sklavenhandel mit Flüchtlingen in Libyen.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sprach sich angesichts von Hinweisen auf Sklaverei in Libyen für ein europäisch-afrikanisches Vorgehen gegen Schlepper in Libyen aus. (red)

Kommentar 6. Spalte 3


Anzeige: