Monika Ribar tritt aus dem Schatten

13. Juli 2017, 00:00

Bahnverkehr Vor kurzem einigten sich die SBB und die Südostbahn (SOB) auf eine Kooperation. Die SOB soll ab 2020 unter anderem die Gotthard-Bergstrecke be­treiben. Recherchen unserer Zeitung zeigen nun, dass SBB-Verwaltungsratspräsidentin Monika ­Ribar eine zentrale Rolle spielte: Laut voneinander unabhängigen Quellen machte sie sich in den Verhandlungen mit der SOB für einen Kompromiss stark.

Ribar präsidiert den SBB-Verwaltungsrat seit einem Jahr. (tga) 5


Leserkommentare

Anzeige: