Notschlafstelle ist nurzweiteWahl

07. Dezember 2017, 00:00

Obdachlose In der Stadt Luzern verbringt eine Handvoll Obdachloser den Winter auf der Strasse, schätzt Urs Schwab, Leiter der Notschlafstelle Obdach. Pikant: Ausgerechnet in der kalten Jahreszeit bleiben besonders viele Betten in der Notschlafstelle unbenutzt. Über die Gründe dafür können Gassenarbeiter nur mutmassen. Denkbar sei, «dass sich Suchtbetroffene eher im Winter für einen Entzug entscheiden», sagt Schwab.

Anders als in den Städten Bern oder Zürich ist die Anzahl obdachloser Personen in Luzern nicht angestiegen. (zar) 25


Anzeige: